Liebe Clubmitglieder,

nach der ab 1. Juni in Hamburg geltenden Fassung der Corona-Verordnung dürfen wieder Umkleideräume und Duschen genutzt werden, hierbei ist weiter auf die altbekannte Pflicht zum Abstand zu achten.

Der Kraftraum darf von bis zu zehn Mitgliedern genutzt werden, sofern diese einen negativen Coronatest vorweisen können. Selbsttests reichen leider nicht. Sie können sich unter anderem bei der Fari testen lassen. Plätze für den Kraftraum buchen Sie bitte über Shore hier auf der Club-Homepage (Link).

Noch immer muss Sport dokumentiert werden. Nutzen Sie bitte unbedingt EFA.

Wir hoffen, dass das frühsommerliche Wetter anhält, und sind mit fröhlicheren Grüßen als in den letzten Wochen

Ihr Vorstand

 

Doppelachter vor City

Die Großboote sind auf die Alster zurückgekehrt (Archivbild).

 

Liebe Clubmitglieder,

für unseren Sportbetrieb ergeben sich schon ab morgen, dem 22. Mai 2021, Änderungen: Zwar müssen noch immer die Kontaktdaten aller Nutzer der Einrichtungen des Clubs erhoben werden, und auch die übrigen bekannten Hygienemaßnahmen bleiben bestehen, leider auch das Verbot, Umkleiden und Duschen zu nutzen.

Aber Sport im Freien ist nicht mehr nur allein oder zu zweit gestattet, sondern auch in Gruppen von bis zu 10 Mitgliedern ab, bzw. bis zu 20 Kindern bis 14 Jahren. Wir können endlich mit sämtlichen Booten rudern. Eine Testpflicht sieht der geänderte § 20 Abs. 2 der Corona-Verordnung nicht vor. Wir müssen die Mitglieder der jeweiligen Bootsgruppen zwar bitten, Abstand voneinander zu halten, bitten Sie aber vor allem, sich auch gegenseitig zu helfen.

Ab 1. Juni wird Nordevent auf der Terrasse voraussichtlich wieder für uns da sein, hierüber können Sie sich auf der Homepage informieren. Wir hoffen sehr, dass unser Clubleben wieder Fahrt aufnimmt, und freuen uns schon sehr auf den Sommer mit Ihnen im Club.

Ihr Vorstand

 

Mit der Freigabe der Boote entfällt die vorherige Reservierung über das Shore Intenet-Tool (“Boote reservieren”) für Boote und Steg-Ergos. Bitte beachtet, dass Boots- und Ergo-Nutzung aber weiterhin immer in EFA erfasst werden müssen, um die Anwesenheit zu protokollieren. Da die Wassertemperatur der Außenalster heute die 15°C-Marke erreicht hat, entfällt hier auch der übliche Verweis auf die Rettungswestenpflicht. Das Tragen von Rettungswesten macht aber weiterhin Sinn, z.B. bei Wanderfahrten in unübersichtlichen Gewässern (Hafen, Elbe) und generell für Steuerleute, die die dicken Steuermannsmäntel im Boot tragen.

 

Riemen-Vierer im Sommer (16:9)

Zu Pfingsten darf endlich wieder im Mannschaftsboot gerudert werden.

 

Liebe Clubmitglieder,

das Wetter wird besser, die Corona-Infektionen werden weniger, und viele „Lockerungspläne“ angekündigt.

Wir meinen weiter, dass alles, was erlaubt ist, Ihnen selbstverständlich möglich sein muss. Da wir schon von großen Plänen für Pfingsten gehört, aber auch Erfahrungen mit zumindest widersprüchlich formulierten Verordnungen und überraschenden Änderungen gesammelt haben, bitten wir Sie um noch ein wenig Geduld.

Der Senat hat gestern mitgeteilt, dass vielleicht in etwa zwei Wochen kontaktfreier Sport in Gruppen wieder mit bis zu 10 Erwachsenen im Freien erlaubt ist, sofern negative Tests vorliegen. Dieser kann ab 8 Uhr morgens leicht bei unserem Nachbarn vorgenommen werden. Es gibt auch viele andere Teststellen, vor dem Morgenrudern könnte es aber schwierig werden.

Hoffentlich ist Mannschaftsrudern am Pfingstsamstag in Hamburg möglich, derzeit gehen wir jedoch nicht davon aus. Sollten wir uns da irren, freuen wir uns sehr. Für die Frage der Umsetzung warten wir auf die entsprechende Fassung der Corona-Verordnung. Wahrscheinlich werden genesene Patienten wie geimpfte Personen negativ getesteten gleichgestellt. Wir teilen Ihnen alles Weitere mit, sobald wir mehr wissen.

Mit ziemlicher Sicherheit werden wir personenbezogene Daten abfordern müssen, die wir ansonsten nicht erfragen würden. Dafür bitten wir vorsorglich schon jetzt um Ihr Verständnis.

Bis bald wieder im Mannschaftsboot
Ihr Vorstand

 

Beobachter beim Blaesshuhn Nest

Während des eingeschränkten Ruderbetriebs nutzt ein Blässhuhnpaar unser Mobo als Nistplatz.

 

Zur Eindämmung der Corona-Pandemie hat der Hamburger Senat den Lockdown bis 21. Mai verlängert. Die Regelungen der Bundes-Notbremse wurden dort umgesetzt, wo sie die in Hamburg schon geltenden Regeln verschärfen.

Für unseren Ruderbetrieb bedeutet dies, dass weiterhin nach vorheriger Anmeldung über das Shore Tool im Einer oder Zweier gerudert werden darf. Trotz des gefühlt kalten Wetters hat die Sonne deutlich an Kraft gewonnen, und das Wasser wird immer wärmer: Am 1. Mai 2021 betrug die gemessene Wassertemperatur der Alster 12,5° Celsius, was man übrigens auch in der Seite Club-News aktuell angezeigt bekommt. Bis zu einer Wassertemperatur von 15° Celsius besteht beim Kentern im kalten Wasser besondere Gefahr, so dass die Rettungswestenpflicht weiterhin gilt, auch wenn im Sonnenschein bereits wieder “kurz” gefahren wird.

Das bessere Wetter und die längeren Tage tragen dazu bei, dass immer mehr Club-Mitglieder wieder auf die Alster wollen und sich auch in die schmaleren, lagelabilen Boote zurück trauen. So besteht zum Feierabend und am Wochenende bereits eine gefühlte Knappheit an Booten, zumal die “Frank Gulston”, ein Doppelzweier, derzeit nach einem Zusammenstoß mit einem Segler repariert werden muss. Tagsüber unter der Woche sind auch kurzfristig noch freie Boote reservierbar, und die Alster ist weitgehend frei. Es lohnt sich also, das Home-Office für eine Rudertour zu verlassen, wenn dies die Arbeit zulässt. Für die Abende und Wochenende heißt es, rechtzeitig zu reservieren.

 

Doppelzweier

Kalter Frühling: In der Maisonne wird bereits wieder in kurzer Sportbekleidung gerudert, aber immer noch mit Rettungsweste.

 

Liebe Clubmitglieder,

der Senat hat die Corona-Verordnung am 19.03.2021 erneut angepasst. Es dürfen höchstens zehn Kinder zusammen Sport im Freien treiben, also auch bei uns rudern. Im übrigen dürfen wir allein, zu zweit oder mit den Angehörigen des gemeinsamen Haushalts in einem Boot sitzen. Wer rudern oder auf einem Ergometer trainieren möchte, möge sich weiter über Shore, also dem üblichen Weg, hierzu anmelden; das Procedere ist leidlich bekannt.

Leider werden die kulturellen Veranstaltungen im April nicht stattfinden – wir informieren Sie weiter. Aktuelle Informationen zu Club-Veranstaltungen sowie Terminveränderungen veröffentlichen wir auch regelmäßig auf der Homepage unter Aktuelles und bei den Veranstaltungsinfos.

Wir sind froh, irgendwie durch die vergangenen zwölf Monate gekommen zu sein – alle zusammen. Wir freuen uns mit Ihnen auf bessere Tage und wünschen Ihnen und Ihren Familien schon jetzt Frohe Ostern!

Ihr Vorstand

 

Die Außenalster im Frühling

 

Liebe Clubmitglieder,

heute, 8. März 2021, ist eine neue Fassung der Corona-Verordnung online gestellt worden. Nach deren §20, Abs. 2 darf Sport im Freien nun von bis zu fünf Personen betrieben werden, allerdings mit der Maßgabe, dass diese höchstens aus zwei verschiedenen Haushalten stammen dürfen. Deshalb dürfte es weitgehend dabei bleiben, dass Einer und Zweier gerudert werden. Außerhalb der Boote müssen weiter die erforderlichen Abstände eingehalten werden. Vor allem müssen noch immer alle Fahrten über „shore“ gebucht und in EFA eingetragen werden, dies gilt auch für die Nutzung der Ergometer.

Eine Änderung enthält die Verordnung dahingehend, dass die Nutzung von Umkleide- und Duschräumen nicht mehr gestattet ist, sondern nur die Nutzung von Toiletten. Es können die Toiletten in den Umkleiden genutzt werden.

Im Bereich des Kinderruderns sind größere Freiheiten erlaubt. Diese werden durch die Kindertrainer umgesetzt. 

Wir bitten um Verständnis für neue Einschränkung bezüglich der Umkleiden und Duschen und wünschen gleichwohl viel Spaß beim Rudern.

Ihr Vorstand

 

Nachdem die Alster wieder eisfrei ist, haben die Trainer (in Abstimmung mit dem Vorstand) Entwarnung gegeben: Der Ruderbetrieb ist wieder freigegeben. Einer und Zweier können wieder im Reservierungsportal gebucht werden. Dazu besteht weiter die Möglichkeit, Ergos für das Training auf dem Steg zu reservieren. Ergänzend zu den Reservierungen ist die Eintragung im Elektronischen Fahrtenbuch Pflicht!

Auch auf einer eisfreien Alster besteht beim jederzeit möglichen Kentern in den Ruderbooten akute Lebensgefahr durch kaltes Wasser. Die Außenalster hat derzeit eine Wassertemperatur von 5° C. Das Tragen von Rettungswesten in den Booten ist daher Pflicht. Nach Einbruch der Dunkelheit besteht besondere Gefahr, weil man Hindernisse und entgegenkommende Boote nicht sieht, und auch selbst im Notfall von anderen nicht wahrgenommen wird. Dies sollte man beachten und entsprechende Vorkehrungen treffen.

Die im Bootshaus weiterhin gültige Maskenpflicht wird bereits beachtet. Da der Club an einer von Spaziergängern gern angelaufenen Stelle an der Außenalster liegt, ist zum kommenden Wochenende (27.02.2021) mit Maskenpflicht bereits vor dem Betreten des Clubs zu rechnen. Die Details zur aktuell anstehenden Verschärfung der Corona-Regeln finden sich auf der Webseite der Freien und Hansestadt.

Maskenträger

Rettungswesten sind bei kalten Wassertemperaturen ein wichtiges Hilfsmittel (hier die Life West von New Wave).

 

Trotz des Rückgangs der Neuinfektionen ist die Pandemielage in Deutschland weiterhin kritisch. Im Hinblick auf das Risiko durch neue Virusmutationen haben Bund und Länder beschlossen, den Lockdown bis zum 7. März 2021 zu verlängern.

Für den Club gelten die bekannten Hygieneregeln weiter, mit wetterbedingten Ergänzungen:

Aufgrund des Eisgangs ist der Individualsport im Freien derzeit auf die Nutzung der Ergometer auf dem Steg beschränkt, die Nutzung der Boote ist wetterbedingt nicht möglich. Die geschlossene Eisfläche der Außenalster ist nicht dick genug zum Betreten, es besteht Lebensgefahr. Im Bootshaus sind Masken zu tragen, ebenso auf dem Steg, wenn die Einhaltung ausreichenden Abstands nicht gewährleistet ist. Vor der Nutzung der Steg-Ergometer ist es erforderlich, diese über die Webseite zu reservieren. Die Eintragung ins Elektronische Fahrtenbuch bleibt daneben Pflicht.

 

Club im Winter

Winterpanorama: Eisdecke auf der Außenalster

 

Liebe Club-Mitglieder,

der Hamburgische Senat hat die Corona-Verordnung mit Wirkung zum 16. Dezember 2020 angepasst. Die Ausnahme in § 20 Abs. 2 der Verordnung, nach der Sport im Freien für ein oder zwei Personen zulässig ist, gilt fort. Boote können weiter über den gewohnten Weg gebucht werden; es bleibt bei den bekannten Hygieneregeln. 

Wir wünschen Ihnen und Ihren Familien gesegnete Weihnachtstage und einen guten Start in das Jahr 2021, das hoffentlich auch für uns als Club ein besseres als das zu Ende gehende Jahr wird.

Ihr Vorstand

 

Bei der Nutzung von Booten (derzeit erlaubt: Einer, Zweier, Doppelzweier, Ergos auf dem Steg) ist eine vorherige Reservierung durch das Shore-Tool erforderlich. Diese sorgt dafür, dass das gewünschte Boot zur ausgewählten Zeit auch da ist und nicht gerade von anderen Sportlern gerudert wird. Besonders an den Wochenenden merkt man, dass wir situationsbedingt über mehr sportliche Interessenten als Rollsitze verfügen.

Besonders schmerzhaft ist es für Sportbegeisterte, wenn die Boote aufgrund von No-Shows trotz großem Interesse in der Halle bleiben müssen. Das muss nicht sein, denn das Shore-Tool erlaubt nicht nur die Reservierung und erinnert rechtzeitig vor dem Termin noch einmal per E-Mail an den Termin, es erlaubt auch eine Stornierung der Reservierung, wenn sich Eure Pläne doch noch geändert haben oder die Sportbegeisterung einen unerwarteten Knick erfährt. Bitte nutzt dann die Storno-Möglichkeit, die man direkt aus der E-Mail erreicht. Ein anderer Sportler freut sich im Zweifel, dass ein Boot frei wird.

Aufgrund der Wetterbedingungen beginnt unsere Trainingsgruppe ab dieser Woche (ab 23.11.2020) mit dem Ergotraining auf dem Steg. Das bedeutet, dass während der Trainingszeit zwischen 16:00 Uhr und 20:00 Uhr alle Ergometer für den Stegbetrieb für die Trainingsgruppe reserviert sind. 

Kurze Tage, früh einsetzende Dunkelheit und kalte Wassertemperaturen bedeuten für uns Ruderer Gefahren, die man trotz der allgegenwärtigen Diskussion über die Corona-Lage nicht ignorieren darf. Wer seine Arbeitssituation zwischen Büro, Home-Office und Kinderbetreuung so einrichten kann, dass er bei Tageslicht aufs Wasser gehen kann, findet momentan noch wunderbare Trainingsbedingungen auf der weitgehend leeren Außenalster vor. Tagsüber sind auch viele Einer und Zweier weiterhin über das Reservierungstool verfügbar. Auch breite Einer sind vorhanden. Sie bieten zusätzliche Stabilität, leider aber auch keine Sicherheit gegen Kentern. Bei den derzeitigen kühlen Tagen sinken die Temperaturen weiter, das Tragen einer Rettungsweste ist in den kleinen Booten daher eine dringend gebotene Pflicht.

Teilweise sind Boote auch bei Dunkelheit unterwegs. Ein Blick auf unsere Trainingsgruppe zeigt aber auch, dass in der Dämmerung mit Bootslicht, Weste und Mobo-Begleitung von den Sportlern eine größtmögliche Sicherheit unter den gegebenen Bedingungen angestrebt wird. Zudem ist es bei Dunkelheit verboten, die schlecht einsehbaren Kanäle zu befahren. Die für Gig-Boote vorhandenen Lichter lassen sich in den Einern und Zweiern nicht nutzen. Wer zur Beleuchtung Marke “Eigenbau” greift, um abends noch eine Tour zu machen, der sollte sich darüber im Klaren sein, dass für Ruderboote gesetzliche Vorschriften zur Beleuchtung gelten. Wer also einfach sein Fahrradlicht an die Ruderweste steckt, der riskiert neben seinem Leben und empfindlichen Strafen seitens der Wasserschutzpolizei auch seinen Versicherungsschutz bei einem Unfallschaden.

Wir haben noch einmal an Webseite und Shore-Tool geschraubt, damit es möglichst benutzerfreundlich ist. Am vergangenen Wochenende konnte man erneut bei dem wunderbaren Herbstwetter sehen, wie viele Ruderbegeisterte es in die Kleinboote zog. Bitte vergesst nicht, auch bei einer Teilnahme am Training mit Social Distancing trotzdem das gewünschte Boot zuvor über das Shore Tool zu reservieren. Sonst steht eventuell jemand enttäuscht auf dem Steg. Während die Einer und Zweier (teilweise mit Mobo-Begleitung durch die Trainer) ihre Bahnen auf dem glatten Wasser zogen, spazierte gefühlt halb Hamburg um die Alster herum.

Es ist schön, dass das Reservierungs-Tool so gut funktioniert und uns trotz Corona-Maßnahmen weiter draußen Sport treiben lässt. Wer es noch nicht ausprobiert hat, sollte im Wetterbericht auf passables Ruderwetter hin unbedingt einmal ein Boot oder Ergo buchen. Es sind Einer, Zweier und Ruderergometer für die Nutzung auf dem Steg buchbar. Eine vorherige Reservierung vor einer Nutzung ist unbedingt erforderlich. Die Obleute-Regelung für bestimmte Boote gilt weiterhin, ebenso die Beschränkungen bei Dunkelheit. Weiterhin ist es auch unbedingt erforderlich, das efa Fahrtenbuch in der Bootshalle auszufüllen.

Aufgrund der Corona-Maßnahmen gilt seit 2.11.2020 folgende Regelung:

Liebe Clubmitglieder,

der Senat von Hamburg hat eine Verordnung veröffentlicht, die, wie in allen anderen Bundesländern auch, Einschränkungen für das soziale kulturelle und eben auch sportliche Leben anordnet. Die entsprechende Verordnung des Senats ist online gestellt worden; sie tritt ab Montag, dem 2. November 2020 in Kraft.

Für den Ruderbetrieb bedeutet dies:

  • Ab Montag, dem 2. November 2020, dürfen nur noch Einer und Zweier gerudert werden,
  • die Nutzung von Booten ist vorab anzumelden, und zwar über folgenden Link,
  • im Bootshaus sind Mund und Nase zu bedecken,
  • jede Fahrt ist vorab in EFA zu dokumentieren,
  • berührte Flächen, besonders Skulls, sind zu desinfizieren,
  • Ergometer können nach vorheriger Anmeldung auf dem Steg genutzt werden und
  • der Kraftraum bleibt verschlossen.

Ab Montag, dem 2. November 2020, wird auch die Club-Bar verschlossen sein.

Es bleibt dabei, dass das Rudern im Dunkeln mit ungesteuerten, nicht durch Trainer begleiteten Booten nicht erlaubt ist und dass bei allen Bootsfahrten eine Weste zu tragen ist. In den kommenden Tagen informieren wir Sie weiter.

Wir alle wünschen uns sicher bessere Umstände für unseren Club, für die Stadt und für uns selbst; wir sind Ihnen gleichwohl sehr dankbar, dass Sie die Einschränkungen der letzten Monate mitgetragen haben.

Es grüßt Sie herzlich

Ihr Vorstand 

 

Hier die Bilder der bisherigen Maskenträger, die an die Einhaltung der Vorsichtsmaßnahmen erinnern. Sendet mir gern weitere Bilder von Euch per Mail oder Whatsapp.