Vor der Nutzung von Booten (derzeit erlaubt: Einer, Zweier, Doppelzweier, Ergos auf dem Steg) ist eine Nutzung durch das Shore-Tool erforderlich. Diese Reservierung sorgt dafür, dass das gewünschte Boot zur ausgewählten Zeit auch da ist und nicht gerade von anderen Sportlern gerudert wird. Besonders an den Wochenenden merkt man, dass wir situationsbedingt über mehr sportliche Interessenten als Rollsitze verfügen.

Besonders schmerzhaft ist es für Sportbegeisterte, wenn die Boote aufgrund von No-Shows trotz großem Interesse in der Halle bleiben müssen. Das muss nicht sein, denn das Shore-Tool erlaubt nicht nur die Reservierung und erinnert rechtzeitig vor dem Termin noch einmal per E-Mail an den Termin, es erlaubt auch eine Stornierung der Reservierung, wenn sich Eure Pläne doch noch geändert haben oder die Sportbegeisterung einen unerwarteten Knick erfährt. Bitte nutzt dann die Storno-Möglichkeit, die man direkt aus der E-Mail erreicht. Ein anderer Sportler freut sich im Zweifel, dass ein Boot frei wird.

Aufgrund der Wetterbedingungen beginnt unsere Trainingsgruppe ab dieser Woche (ab 23.11.2020) mit dem Ergotraining auf dem Steg. Das bedeutet, dass während der Trainingszeit zwischen 16:00 Uhr und 20:00 Uhr alle Ergometer für den Stegbetrieb für die Trainingsgruppe reserviert sind. 

Kurze Tage, früh einsetzende Dunkelheit und kalte Wassertemperaturen bedeuten für uns Ruderer Gefahren, die man trotz der allgegenwärtigen Diskussion über die Corona-Lage nicht ignorieren darf. Wer seine Arbeitssituation zwischen Büro, Home-Office und Kinderbetreuung so einrichten kann, dass er bei Tageslicht aufs Wasser gehen kann, findet momentan noch wunderbare Trainingsbedingungen auf der weitgehend leeren Außenalster vor. Tagsüber sind auch viele Einer und Zweier weiterhin über das Reservierungstool verfügbar. Auch breite Einer sind vorhanden. Sie bieten zusätzliche Stabilität, leider aber auch keine Sicherheit gegen Kentern. Bei den derzeitigen kühlen Tagen sinken die Temperaturen weiter, das Tragen einer Rettungsweste ist in den kleinen Booten daher eine dringend gebotene Pflicht.

Teilweise sind Boote auch bei Dunkelheit unterwegs. Ein Blick auf unsere Trainingsgruppe zeigt aber auch, dass in der Dämmerung mit Bootslicht, Weste und Mobo-Begleitung von den Sportlern eine größtmögliche Sicherheit unter den gegebenen Bedingungen angestrebt wird. Zudem ist es bei Dunkelheit verboten, die schlecht einsehbaren Kanäle zu befahren. Die für Gig-Boote vorhandenen Lichter lassen sich in den Einern und Zweiern nicht nutzen. Wer zur Beleuchtung Marke “Eigenbau” greift, um abends noch eine Tour zu machen, der sollte sich darüber im Klaren sein, dass für Ruderboote gesetzliche Vorschriften zur Beleuchtung gelten. Wer also einfach sein Fahrradlicht an die Ruderweste steckt, der riskiert neben seinem Leben und empfindlichen Strafen seitens der Wasserschutzpolizei auch seinen Versicherungsschutz bei einem Unfallschaden.

Wir haben noch einmal an Webseite und Shore-Tool geschraubt, damit es möglichst benutzerfreundlich ist. Am vergangenen Wochenende konnte man erneut bei dem wunderbaren Herbstwetter sehen, wie viele Ruderbegeisterte es in die Kleinboote zog. Bitte vergesst nicht, auch bei einer Teilnahme am Training mit Social Distancing trotzdem das gewünschte Boot zuvor über das Shore Tool zu reservieren. Sonst steht eventuell jemand enttäuscht auf dem Steg. Während die Einer und Zweier (teilweise mit Mobo-Begleitung durch die Trainer) ihre Bahnen auf dem glatten Wasser zogen, spazierte gefühlt halb Hamburg um die Alster herum.

Es ist schön, dass das Reservierungs-Tool so gut funktioniert und uns trotz Corona-Maßnahmen weiter draußen Sport treiben lässt. Wer es noch nicht ausprobiert hat, sollte im Wetterbericht auf passables Ruderwetter hin unbedingt einmal ein Boot oder Ergo buchen. Es sind Einer, Zweier und Ruderergometer für die Nutzung auf dem Steg buchbar. Eine vorherige Reservierung vor einer Nutzung ist unbedingt erforderlich. Die Obleute-Regelung für bestimmte Boote gilt weiterhin, ebenso die Beschränkungen bei Dunkelheit. Weiterhin ist es auch unbedingt erforderlich, das efa Fahrtenbuch in der Bootshalle auszufüllen.

Aufgrund der Corona-Maßnahmen gilt seit 2.11.2020 folgende Regelung:

Liebe Clubmitglieder,

der Senat von Hamburg hat eine Verordnung veröffentlicht, die, wie in allen anderen Bundesländern auch, Einschränkungen für das soziale kulturelle und eben auch sportliche Leben anordnet. Die entsprechende Verordnung des Senats ist online gestellt worden; sie tritt ab Montag, dem 2. November 2020 in Kraft.

Für den Ruderbetrieb bedeutet dies:

  • Ab Montag, dem 2. November 2020, dürfen nur noch Einer und Zweier gerudert werden,
  • die Nutzung von Booten ist vorab anzumelden, und zwar über folgenden Link,
  • im Bootshaus sind Mund und Nase zu bedecken,
  • jede Fahrt ist vorab in EFA zu dokumentieren,
  • berührte Flächen, besonders Skulls, sind zu desinfizieren,
  • Ergometer können nach vorheriger Anmeldung auf dem Steg genutzt werden und
  • der Kraftraum bleibt verschlossen.

Ab Montag, dem 2. November 2020, wird auch die Club-Bar verschlossen sein.

Es bleibt dabei, dass das Rudern im Dunkeln mit ungesteuerten, nicht durch Trainer begleiteten Booten nicht erlaubt ist und dass bei allen Bootsfahrten eine Weste zu tragen ist. In den kommenden Tagen informieren wir Sie weiter.

Wir alle wünschen uns sicher bessere Umstände für unseren Club, für die Stadt und für uns selbst; wir sind Ihnen gleichwohl sehr dankbar, dass Sie die Einschränkungen der letzten Monate mitgetragen haben.

Es grüßt Sie herzlich

Ihr Vorstand 

 

Hier die Bilder der bisherigen Maskenträger, die an die Einhaltung der Vorsichtsmaßnahmen erinnern. Sendet mir gern weitere Bilder von Euch per Mail oder Whatsapp.