Neubau Blog

Robert Wohlleben berichtet in regelmäßigen Abständen von unserer Baustelle. 

25.08.2016 - Bilder vom Bootshaus, diesmal von Ulf Zindler

Die Fertigstellung des Bootssteges war in den letzten Tagen noch einmal mit einer Sperrung für den Ruderbetrieb verbunden. Nun aber ist er bis auf wenige Restarbeiten vollendet. Die Planen sind abgetragen und der Steg darf betreten werden.
Die Bilder zeigen die Schönheit des Bootshauses aus allen Perspektiven und dokumentieren ein gelungenes Bauprojekt! 

160825Bootshaus (1).JPG
160825Bootshaus (2).JPG
160825Bootshaus (3).JPG
160825Bootshaus (5).JPG
160825Bootshaus (6).JPG
160825Bootshaus (8).JPG
160825Bootshaus (9).JPG
160825Bootshaus (10).JPG
160825Bootshaus (11).JPG
160825Bootshaus (12).JPG
160825Bootshaus (13).JPG
160825Bootshaus (14).JPG


05.07.2016 - Roberts Blog

Baustelle heute Mittag…
…should old akquaintance be forgot…
Altbekanntes taucht im Bootshaus auf. In der Rennboothalle ist die alte Personenwaage  zu sehen. Die Bank, die ihren Platz auf dem Steg vor den Bootshallen hatte, dient als Kartonablage.
Zwischen Bootshaus und Alsterwanderweg nehmen die Außenanlagen Gestalt an, während die Terrasse einen Holzbelag erhält. Die Treppe zum Sporteingang ist fast fertig. Die letzten Winkelstützen werden gesetzt. In den Gesellschaftsräumen hat Nord Event mittlerweile die mobile Trennwand eingebaut, in den Nebenräumen Fliesen verlegt und ist dabei, die Küche einbauen zu lassen.
Der Bereich, der uns Clubmitgliedern vorbehalten ist, ist praktisch fertig. Umkleideschränke, Duschen und WCs sind betriebsbereit. Im Kraftraum sind Sportboden und Parkett verlegt. Das Treppengeländer vom Sport- zum Vorstandsbereich ziert ein schwarzer Handlauf aus Holz, klassisch als ?-Profil hergestellt.
In den Bootshallen fehlen noch die Bootslager und in den Riemenschränken die Aufhängungen. Beides wird rechtzeitig zur Eröffnung fertig gestellt sein.

160705Bootshaus1.jpg
160705Bootshaus2.jpg
160705Bootshaus3.jpg
160705Bootshaus4.jpg
160705Bootshaus5.jpg
160705Bootshaus6.jpg
160705Bootshaus7.jpg
160705Bootshaus8.jpg
160705Bootshaus9.jpg
160705Bootshaus10.jpg
160705Bootshaus11.jpg
160705Bootshaus12.jpg
160705Bootshaus13.jpg
160705Bootshaus14.jpg
160705Bootshaus15.jpg
160705Bootshaus16.jpg
160705Bootshaus17.jpg
160705Bootshaus18.jpg
160705Bootshaus19.jpg
160705Bootshaus20.jpg
160705Bootshaus21.jpg
160705Bootshaus22.jpg
160705Bootshaus23.jpg
160705Bootshaus24.jpg
160705Bootshaus25.jpg
160705Bootshaus26.jpg
160705Bootshaus27.jpg


25.06.2016 - Rolands Blog

Am Sonnabend trafen sich wiederum 24 Clubmitglieder und Anwärter aller Altersgruppen in Hamburg und Munster zum 2. Teil des Umzugs unseres Clubinventars.
Bei angenehmem Wetter wurden Werkstatteinrichtung und Kraftraumgerät, unter der Anleitung des engagierten Fahrers als Lademeister, schnell und routiniert aufgeladen. Ihm ist es zu verdanken, dass neben den sperrigen und teils sehr schweren Gegenständen noch  alle Ausleger und Rollsitze auf dem 12 Tonner mit transportiert werden konnten.

Ortwin Höller belohnte uns noch mit einer Führung durch seinen beeindruckenden Großwäschereibetrieb, der uns 18 Monate als kostenfreie Lagerstätte für Inventar und Boote zur Verfügung stand. Herzlichen Dank dafür.

In Hamburg erwarteten uns wie schon am ersten Umzugstag wieder zusätzliche Helfer zum Abladen und Tragen der Gegenstände über einen provisorischen Bohlenweg und den Steg zur Werkstatthalle.
Herzlichen Dank an alle Helfer.

Die Trainingsabteilung kümmert sich nun um die Rückführung der Boote, Skulls und Riemen.

Roland Wichert


160625Umzug1.jpg
160625Umzug2.jpg
160625Umzug3.jpg
160625Umzug4.jpg
160625Umzug5.jpg
160625Umzug6.jpg
160625Umzug7.jpg
160625Umzug8.jpg
160625Umzug9.jpg


23.06.2016 - Rolands Blog

Nach sorgfältiger Planung und Vorbereitung der Logistikgruppe trafen sich am 23. Juni insgesamt 25 CLUB-Mitglieder aus verschiedensten Gruppen in Hamburg und Munster zur ersten. Verladung unseres dort gelagerten CLUB-Inventars. Wir hatten uns den bisher heißesten Tag dieses Jahres ausgesucht. Die Belastung war groß, denn die vielen Möbel und weit über 100 Kartons wogen schwer. Trotzdem konnte der von unserem CLUB-Mitglied Ortwin Höller kostenlos mit Fahrer gestellte 12-Tonner bis zum letzten Kubikmeter zeitgerecht beladen werden.
In Hamburg wurde der LKW mit weiteren freiwillig bereit stehenden CLUB -Mitgliedern im geplanten Zeitfenster entladen.

Wir bedanken uns besonders bei den freundlichen und engagierten Mitarbeitern von Ortwins Firma, ohne die der Transport so nicht hätte durchgeführt werden können.

Danach ging es an die Verteilung auf die unterschiedlichen Räume. Kundige CLUB-Kameraden dirigierten alle Artikel an die vorgesehenen Aufstellorte. Archiv, Geschäftszimmer, Boden und Werkstatt können jetzt eingerichtet werden.

Kleine Anekdote: Die Umzugaktivitäten wurden von freundlichen Worten unseres ersten Bürgermeisters begleitet, der mit einer Gruppe Radfahrer unsere Abladestelle passierte, anhalten ließ und interessierte Fragen als Ruderer zum Baufortschritt stellte.

Gegen halb drei konnte der erste Umzug nach 7 Stunden erfolgreich beendet werden. Alle Beteiligten waren guter Dinge und etwas erschöpft, aber einhellig der Meinung, dass alles gut geklappt hatte. Der erste Umzugstag hat Mitglieder zueinander gebracht, die sich vorher noch nie begegnet waren und dem Gemeinschaftsgeist des "Mitmachclubs" einen wunderbaren Impuls gegeben haben.

Ich blicke mit Zuversicht auf den nächsten Umzug am kommenden Sonnabend, dem 25. Juni, und bin überzeugt, dass wir auch diesen Umzug und alle weiteren noch anstehenden Aufgaben in gleicher Form bewältigen werden. Meldet euch bitte erneut nach meinem nächsten Aufruf in unseren Kommunikationskanälen - ihr werdet sicher durch ein schönes Gemeinschaftserlebnis belohnt werden.

Mit herzlichem Dank an alle Beteiligten
Roland Wichert


160623Umzug3.jpeg
160623Umzug4.jpeg
160623Umzug5.jpeg
160623Umzug6.jpeg
160623Umzug10.JPG
160623Umzug11.JPG
160623Umzug12.JPG
160623Umzug13.JPG
160623Umzug14.JPG


20.06.2016 - Roberts Blog

Baustelle heute Nachmittag…
…“Ab sofort ist das Beste am Hotel Atlantic der Blick auf unser Clubhaus“, schöner hätte es Thomas Gehrmann, Leiter der BNK nicht ausdrücken können. Bereits in der Nacht zum Sonnabend wurde die Außenbeleuchtung an unserem neuen Clubhaus eingeschaltet. Die Bilder haben wir Timo Humfeldt von der Fa. Köpke, die für uns die Elektroinstallation ausführt, zu verdanken.
Es passiert auch sonst eine Menge. Der Fliesenbelag ist fertig gestellt. Es fehlt lediglich die Sauberlaufmatte am Sporteingang. In den Umkleideräumen werden weiterhin die Schränke montiert. Nun kann man das Design auch deutlich erkennen. Helle Birke wird  die Räume dominieren.
Im Kraftraum ist die Fa. Lübbers dabei, einen Haftgrund aufzubringen, auf dem dann der Gummibelag verklebt wird. 7 mm stark in den Flächen und 20 mm in den Gewichthebebereichen. Außerdem bekommen wir Parkett dort hinein.
Außen sind  die Gitter zwischen Stegplatte und Haus montiert sowie  der 60 cm breite Streifen aus Bongossi, an dem wir mit unseren Booten anlegen werden. In den Riemenschränken wurde die Unterkonstruktion für die Stege eingebaut. Landseitig wurde mit den Außenanlagen begonnen. Winkelstützwände fangen die Böschung zum Alsterwanderweg ab.
 

160620Bootshaus1.jpg
160620Bootshaus2.jpg
160620Bootshaus3.jpg
160620Bootshaus4.jpg
160620Bootshaus5.jpg
160620Bootshaus6.jpg
160620Bootshaus7.jpg
160620Bootshaus8.jpg
160620Bootshaus9.jpg
160620Bootshaus10.jpg
160620Bootshaus11.jpg
160620Bootshaus12.jpg
160620Bootshaus13.jpg
160620Bootshaus14.jpg
160620Bootshaus15.jpg
160620Bootshaus16.jpg
160620Bootshaus17.jpg
160620Bootshaus18.jpg
160620Bootshaus19.jpg
160620Bootshaus20.jpg
160620Bootshaus21.jpg
160620Bootshaus22.jpg
160620Bootshaus23.jpg


14.06.2016 - Roberts Blog

Baustelle gestern Mittag…

…vergangene Woche schon, hat unser Clubkamerad und BNK-Mitglied Michael Junge die Gelegenheit genutzt, die Gesellschaftsräume und die WC-Anlagen im Obergeschoss, die von Nord Event seit dem 08. Juni bespielt werden, zu fotografieren. Auch, wenn dort noch nicht alles bis ins letzte Detail zu Ende gebracht ist, bekommt man doch einen Eindruck von der Wertigkeit des Ausbaus. Die WC-Anlage für die Frauen wird durch helle Wände gekennzeichnet, während die für die Männer schwarz gehalten ist. Beiden gemein ist der Schachbrettboden. Im Salon kommt der Eichenboden in Teakoptik schön zur Geltung.
Mittlerweile ist in den Vorstandsräumen der Bodenbelag und sind die Leuchten montiert worden. Im Erdgeschoss werden in der Frauen- und in der Männerumkleide die heiß ersehnten Schränke montiert, während der Fliesenleger letzte Hand an den Bodenbelag im Sportflur legt. Mindestens ebenso sehr mit Spannung erwartet, ist der Holzsteg, an dem wir zukünftig anlegen werden. Ein 60 cm breiter Streifen aus Bongossi-Bohlen wird zurzeit montiert. Zwischen der Stegplatte und dem Haus ist der Schlosser außerdem dabei, Gitterroste anzubringen.
Angenehme Begegnung beim Baustellenbesuch: Gerd Westendorf und Roland Wichert dabei, die Bootshall aufzuklaren.
 

160614Bootshaus1.jpg
160614Bootshaus2.jpg
160614Bootshaus3.jpg
160614Bootshaus4.jpg
160614Bootshaus5.jpg
160614Bootshaus6.jpg
160614Bootshaus7.jpg
160614Bootshaus8.jpg
160614Bootshaus10.jpg
160614Bootshaus9.jpg
160614Bootshaus11.jpg
160614Bootshaus12.jpg
160614Bootshaus13.jpg
160614Bootshaus14.jpg
160614Bootshaus15.jpg
160614Bootshaus16.jpg
160614Bootshaus17.jpg
160614Bootshaus18.jpg
160614Bootshaus19.jpg
160614Bootshaus20.jpg
160614Bootshaus21.jpg


29.5.2016 - Roberts Blog

Baustelle am Freitag…
…landseitig ist unser Neubau wieder eingerüstet worden. Nun kann die äußere Verkleidung der Loggia fertiggestellt werden. Das Gerüst wurde zuvor für die Grundleitungen und die Montage der Treppe abgebaut. Unter der Treppe wurde eine kleine Mauer errichtet, um den Gasübergabeschrank zu montieren. Von der Wasserseite ist jetzt die Treppe vom Steg zur Terrasse zu sehen. Sie wurde in der vergangenen Woche montiert. Die äußere Hülle des Riemenschrankes ist fertig.
Innen sind weiterhin die Fliesenleger aktiv. Es werden die Bodenfliesen in der Männerumkleide verlegt. Auch das Treppengeländer aus dem Sportbereich ins Obergeschoss wird lackiert. Es erhält ein kräftiges Rot. Unser altes Clubwappen hat ebenfalls einen neuen Anstrich erhalten und leuchtet im Treppenhaus.
In den Vorstandsräumen sind Brüstungskanäle montiert und dort die Stromversorgung und Datenleitungen installiert worden.  In die Öffnungen in der Decke über dem Obergeschoss sind Falttreppen eingesetzt worden. Das gibt uns Gelegenheit, einen Blick auf die Technik im Dachgeschoss zu werfen.  Große Pufferspeicher für Solartherme und Heizung sind dort aufgestellt sowie die Lüftungsgeräte für die Gastronomie und den Sportbereich.

160529Bootshaus1.jpg
160529Bootshaus2.jpg
160529Bootshaus3.jpg
160529Bootshaus4.jpg
160529Bootshaus5.jpg
160529Bootshaus6.jpg
160529Bootshaus7.jpg
160529Bootshaus8.jpg
160529Bootshaus9.jpg
160529Bootshaus10.jpg
160529Bootshaus11.jpg
160529Bootshaus12.jpg
160529Bootshaus13.jpg
160529Bootshaus14.jpg
160529Bootshaus15.jpg
160529Bootshaus16.jpg
160529Bootshaus17.jpg
160529Bootshaus18.jpg
160529Bootshaus19.jpg
160529Bootshaus20.jpg
160529Bootshaus21.jpg


28.05.2016 - Holgers Bericht vom Holzsteg

Bericht 28.05.2016; Holzstegverlängerung
Mit besonderem Dank an das Team Holzsteg, bestehend aus
Kai D.. Kai W., Sven, Roland, Dirk Sch., Jörg C., Jörg V., Christoph K., Benny

Holger Thews hat einen Bericht geschrieben und bebildert über den beispielhaften Einsatz einiger Kameraden, die alle Konsolen für den Wasser-seitigen Holzsteg - immerhin 1,2 t Stahl - montiert haben!

Im Namen aller Clubmitglieder danke ich euch für diesen Einsatz.
Ulf

Diese Aktion wird nicht die einzige bleiben. Für den bevorstehenden weiteren Innenausbau, die Dekoration und die Umzüge werden Freiwillige gesucht, die mit Spaß und Vorfreude auf das Ergebnis die eine oder andere Stunde Hand anlegen wollen und können.
Meldet euch per E-Mail beim Vorstand oder einfach unter info@der-club.de.

 

160528Holzsteg.JPG


13.05.2016 - Roberts Blog

Baustelle heute Morgen…
…Lage, Lage, Lage, das sind die drei Faktoren, die den Wert eines Gebäudes oder Grundstücks bestimmen. Nun, da das Gerüst fort ist und die Folien von den Fenstern entfernt wurden, sieht man, was das für uns, die Nutzer des Hauses bedeutet. Sei es der grandiose Blick aus dem Kraftraum, das Panorama aus Bar und Gesellschaftsräumen oder der Trainerplatz von Jan Suhrhoff, der die Mitbewerber der Fari immer im Blick hat.
Auch von außen macht der Bau mittlerweile einen strahlenden Eindruck. Bei diesem traumhaften Wetter leuchtet unser Haus besonders schön als Teil des »Weißen Hamburg«, mit seinen weißen Putzfassaden und den grünen Dächern.
Auf den Terrassen ist mittlerweile aufgeräumt und über den beheizten Räumen Dämmung und Abdichtung verlegt worden. Dat is doch gleich’n ganz annern snack. Im Innern sind in den Gesellschaftsräumen die Sanitär- und Elektroinstallateure dabei, die Rohinstallation fertigzustellen, während die Trockenbauer letzte Hand anlegen. Im Erdgeschoss ist weiterhin der Fliesenleger aktiv. In der Männerumkleide werden am Boden die Bordüren vorkonfektioniert, um dann in den Duschräumen geklebt zu werden. Im WC ist der Fliesenleger schon durch.
Jürgen Heins Arbeitsplatz wurde elektrifiziert, und auch an ein Waschbecken wurde gedacht. Nachdem die Türen der Riemenschränke montiert wurden, erhalten diese nun ihren Endanstrich. Auf dem Steg ist ein Mitarbeiter der Firma Holst dabei, Schwindrisse aus der Herstellung der Stegplatte zu verharzen. Diese Risse entstehen während des Trocknungsprozesses des Betons in Bereichen hoher Spannungen, z.B. über Unterzügen. Dieses Verhalten des Betons ist normal und wird von den Statikern in ihren Berechnungen berücksichtigt. Man spricht von einer sog. Rissbreitenbeschränkung, welche das Maß definiert, bis zu dem der Beton reißen darf. Breitere Risse werden geöffnet und verharzt, um zu verhindern, dass Feuchtigkeit an die Bewehrung gelangt.
Der Innenarchitekt von Nord Event, Herr Lohse war heute Morgen ebenfalls auf der Baustelle anzutreffen und sagte, dass die Fertigstellung der Bereiche von Nord Event zu Ende Juni erwartet wird.
 

160513Bootshaus1.jpg
160513Bootshaus2.jpg
160513Bootshaus3.jpg
160513Bootshaus4.jpg
160513Bootshaus5.jpg
160513Bootshaus6.jpg
160513Bootshaus7.jpg
160513Bootshaus8.jpg
160513Bootshaus9.jpg
160513Bootshaus10.jpg
160513Bootshaus11.jpg
160513Bootshaus12.jpg
160513Bootshaus13.jpg
160513Bootshaus14.jpg
160513Bootshaus15.jpg
160513Bootshaus16.jpg
160513Bootshaus17.jpg
160513Bootshaus18.jpg
160513Bootshaus19.jpg


03.05.2016 - Roberts Blog

Heute Morgen auf der Baustelle…
…ganz unspektakulär und nebenbei wird an der Außenalster eine Schönheit enthüllt. Gestern Morgen war schon das Obergeschoss, am Abend auch das Erdgeschoss vom Gerüst befreit worden und ließ unser neues Bootshaus über dem Wasser in all seiner Pracht erstrahlen. Der Neubau wird das Stadtbild an dieser Stelle in Zukunft überdeutlich prägen. Wie ein kleines  »Atlantic« spiegelt es, weiß und kupfergrün, das altehrwürdige Hotel auf der anderen Alsterseite im Kleinen wieder.
Es ist jedoch immer noch viel zu tun. Auf den Terrassen fehlen noch Dämmung, Abdichtung und der Belag. Die Stahltreppe vom Steg zur Terrasse kann nun, nach Entfernung des Gerüstes, aufgemessen, hergestellt und montiert werden.
Im Innern sind die Firmen von Nordevent weiter mit dem Ausbau der Gesellschaftsräume beschäftigt. Der Installationsschacht hinter der Bar ist aufgemauert und verputzt worden, die abgehängte Decke fast geschlossen. In der Unterkonstruktion ist die Unterbrechung zur Montage der mobilen Trennwand, die unsere Bar gegenüber den restlichen Räumen abtrennen wird, zu sehen.
Im Erdgeschoss sind weiterhin die Installateure beschäftigt. Aber auch der Fliesenleger hat mittlerweile seine Arbeit aufgenommen und klebt die Wandfliesen im Behinderten-WC und in der  Frauen-Umkleide. Dort ist auch schon die Bordüre zu sehen, in den Farben, wie sie die Blätter unserer Riemen und Skulls zieren.

160504Bootshaus1.jpg
160504Bootshaus2.jpg
160504Bootshaus3.jpg
160504Bootshaus4.jpg
160504Bootshaus5.jpg
160504Bootshaus6.jpg
160504Bootshaus7.jpg
160504Bootshaus8.jpg
160504Bootshaus9.jpg
160504Bootshaus10.jpg
160504Bootshaus11.jpg
160504Bootshaus12.jpg
160504Bootshaus13.jpg
160504Bootshaus14.jpg
160504Bootshaus15.jpg
160504Bootshaus16.jpg
160504Bootshaus17.jpg
160504Bootshaus18.jpg


26.04.2016 - Roberts Blog

Heute Morgen auf der Baustelle…
…am Wochenende haben Gerd und Roland zusammen mit 2 Handwerkern das alte Clubwappen, das an der Fassade zum Alsterwanderweg hing, im Treppenhaus angebracht und auch die Fotos dazu geliefert. Von Plauen in Sachsen aus hat Thomas Gehrmann beratend zur Seite gestanden und unter anderem dafür gesorgt, dass der richtige Kleber zum Einsatz kam.
Im Außenbereich wurden die Grundleitungen für Abwasser verlegt. Damit der Installateur nicht knietief im Wasser waten musste, wurde extra für diese Maßnahme die Alster um 15 cm abgelassen. Der Eine oder die Andere wird es beim Anlegen gespürt haben, mussten wir doch Riemen und Skulls weit mehr anheben, als üblich.
Der Aufzug vom Erd- ins Obergeschoss ist eingebaut worden. Die Riemenschränke werden zurzeit mit angestrichen und erstrahlen bereits in weiß. Der Stützenkopf unter dem Fertigteil der Eingangstreppe, das am 16. April montiert wurde, wurde inzwischen vergossen.
Da damit auch der ungehinderte Zugang ins Obergeschoss möglich ist, ohne clubeigene Bereiche zu queren, hat in der vergangenen Woche Nord Event seine Mietfläche übernommen, mit dem Ausbau begonnen und legt sich dabei mächtig ins Zeug. Die Trennwände der WC-Anlagen stehen bereits einseitig, sodass in den Wänden Wasser und Strom verlegt werden kann. Die abgehängte Decke in den Gesellschaftsräumen wird ebenfalls hergestellt. Die von Nord Event eingebaute Bierleitung – nach ihrem Produktnamen »Python« nur noch »Bierpython« genannt – wurde inzwischen ordentlich an der Decke gehaltert und in den Deckenbereichen mit Brandschutzmanschetten versehen.

160426Bootshaus1.jpg
160426Bootshaus2.jpg
160426Bootshaus3.jpg
160426Bootshaus4.jpg
160426Bootshaus5.jpg
160426Bootshaus6.jpg
160426Bootshaus7.jpg
160426Bootshaus8.jpg
160426Bootshaus9.jpg
160426Bootshaus10.jpg
160426Bootshaus11.jpg
160426Bootshaus12.jpg
160426Bootshaus13.jpg
160426Bootshaus14.jpg
160426Bootshaus15.jpg
160426Bootshaus16.jpg
160426Bootshaus17.jpg
160426Bootshaus18.jpg
160426Bootshaus19.jpg
160426Bootshaus20.jpg
160426Bootshaus21.jpg
160426Bootshaus22.jpg


16.04.2016 - Roberts Blog

Der CLUB

Heute Morgen auf der Baustelle…
…Brückenschlag am Alsterufer. Dieses Schauspiel ließen sich Dirk, Jörn und Holger nicht entgehen. Holger, der an jeder Baubesprechung teilnimmt, hat auch den Sonnabendvormittag geopfert, um für den Club über  die Qualität der Bauausführung zu wachen. In Millimeterarbeit wurde das über fünfzehn Tonnen schwere Stahlbetonfertigteil über die Bäume am Alsterufer hinweg auf die vorbereitete  filigrane Stütze gesetzt.  Dazu wurde die Straße vor unserem Club heute vollständig gesperrt. Wie man sehen kann zu Recht. Der äußere Abstand der Pratzen des 400-Tonnen-Krans beträgt ganze zehn Meter.
Um sieben Uhr begann die Firma Fr. Holst mit der Aufstellung des imposanten Kranes. Der Polier, Herr Voss, der Bauleiter der ausführenden Firma, Herr Woldt sowie Holger Thews und unser Bauleiter, Herr Otto für den Club überwachten das Justieren der Brücke. Das Fertigteil ruht lediglich am Fuß der Treppe auf einem Fundament und auf der Spitze der sehr schlanken Stütze. Zwischen der Brücke und dem Bootshaus bleiben sieben Zentimeter Abstand. Um zehn Uhr war bereits alles vorbei, und die Handwerker befestigten eine provisorische Absturzsicherung.
Künftig wird beim Betreten des Clubhauses im Obergeschoss ein Blick durch das Gebäude auf die Alster den  Besucher empfangen.

160415Bootshaus0.jpg
160415Bootshaus01.jpg
160415Bootshaus02.jpg
160415Bootshaus03.jpg
160415Bootshaus031.jpg
160415Bootshaus04.jpg
160415Bootshaus1.jpg
160415Bootshaus2.jpg
160415Bootshaus2a.jpg
160415Bootshaus3.jpg
160415Bootshaus4.jpg
160415Bootshaus5.jpg
160415Bootshaus6.jpg
160415Bootshaus7.jpg
160415Bootshaus8.jpg
160415Bootshaus9.jpg
160415Bootshaus10.jpg
160415Bootshaus11.jpg
160415Bootshaus12.jpg


8.4.2016 - Roberts Blog

Heute Morgen auf der Baustelle…
 
Wir bekommen eine Bierleitung!
Sie führt, ganz in schwarz gehalten, aus dem Gastronomielager, durch den Sportflur, durch die Decke, direkt in den Tresen der Bar. Großartig!
Es tut sich auch sonst viel auf der Baustelle. Die Tür zum Sporteingang im Erdgeschoss ist eingebaut worden, im Vorbeigehen wurde die Stütze für die Eingangsbrücke ausgeschalt. Für Sonnabend in einer Woche ist die Montage des Betonfertigteils geplant.
In der Küche im Obergeschoss wird Dämmung ausgelegt und die Dampfsperre geklebt, damit demnächst dort der Estrich gelegt werden kann.
Die Putzer kommen an der Fassade gut voran. Ihnen unmittelbar folgen die Gerüstbauer, die von Süd nach Nord das Gerüst an der Westfassade abbauen, während an der Nordostecke der Putzer noch arbeitet. Auf der Wasserseite ist der Putz bereits fast fertig, nur die, der zahlreichen Fenster wegen, etwas fummeligere Wand am Kraftraum harrt noch ihrer Vollendung.
Apropos Kraftraum. Vor einiger Zeit wurde an dieser Stelle angekündigt, dass der Estrich im Bereich der nördlichen Abwurffläche für die Gewichte noch zu ändern sei. Auch das ist nun vollbracht. Vorher-nachher kann man gut erkennen.

160408Bootshaus1.jpg
160408Bootshaus2.jpg
160408Bootshaus3.jpg
160408Bootshaus4.jpg
160408Bootshaus5.jpg
160408Bootshaus6.jpg
160408Bootshaus7.jpg
160408Bootshaus8.jpg
160408Bootshaus9.jpg
160408Bootshaus10.jpg
160408Bootshaus11.jpg
160408Bootshaus12.jpg
160408Bootshaus13.jpg
160408Bootshaus14.jpg
160408Bootshaus15.jpg
160408Bootshaus16.jpg
160408Bootshaus17.jpg
160408Bootshaus18.jpg


31.03.2016 - Roberts Blog

Baustelle gestern Morgen…
Unser Vorsitzender, Dirk Wengler und sein Vorgänger und BNK Mitglied, Werner Spamann sowie der Autor als weiteres Mitglied der BNK treffen sich auf der Baustelle, um mit dem Fliesenleger Material, Art und Umfang der zu verlegenden Fliesenflächen abzustimmen. Besonderes Augenmerk wird dabei auf die Duschbereiche und das Behinderten-WC gelegt, da die Gefälleverhältnisse in diesen Räumen für den Fliesenleger eine Herausforderung darstellen.
Die Gelegenheit wird genutzt, zu gucken, was die anderen Handwerker so treiben. Im Kraftraum ist der Lüftungsbauer dabei, die Kanäle für die Lüftung zu verlegen, während im Obergeschoss der Estrichleger den Estrich im Bereich der künftigen Bar einbringt und nivelliert. Der Scheibenglätter wartet bereits auf seinen Einsatz. Im Salon ist der Estrich bereits zu zwei Dritteln fertiggestellt.

160331Bootsahaus1.jpg
160331Bootsahaus2.jpg
160331Bootsahaus3.jpg
160331Bootsahaus4.jpg
160331Bootsahaus5.jpg
160331Bootsahaus6.jpg
160331Bootsahaus7.jpg
160331Bootsahaus8.jpg
160331Bootsahaus9.jpg
160331Bootsahaus10.jpg
160331Bootsahaus11.jpg


24.3.2016 - Roberts Blog

…A clean and well lighted place…

Es ist die Zeit der Installateure. Elektriker und Heizungsbauer, lichtscheue Wesen, sind vereinzelt in dunklen Ecken anzutreffen. Meiden sie doch die bereits illuminierten Bereiche, wie die Bootshallen, in denen die Beleuchtung bereits vollständig installiert und in Betrieb ist. Auch in den Gesellschaftsräumen, die durch das Tageslicht erhellt sind, ist keines dieser raren Geschöpfe anzutreffen. Aber sie waren da! Haben sie doch Ihre Spuren hinterlassen. Heizungsleitungen vor den Fenstern, Einzelteile, scheinbar achtlos auf den Boden geworfen, seltsame Zeichen und Fußspuren zeugen von Ihnen.
Bizarre Skulpturen haben sie geschaffen. Eigenartige Bäume wachsen aus Boden und Decke. Hier zeigt sich das ästhetische Potential, das sich bei Ausübung ihrer scheinbar prosaisch anmutenden Tätigkeit Bahn bricht. Doch ihre Kunst ist vergänglich. Wird sie doch eines Tages dekonstruiert, um ihren Zweck im Tresen unserer Bar zu erfüllen oder versteckt in den Wänden der Sanitäranlagen, um das Wasser dorthin zu leiten, wo es benötigt wird.
Auch in den Duschräumen, dort wo die Handwerker ihr Wesen trieben, finden sich stumme Zeugen ihres Tuns: Die Unterstücke der Duscharmaturen haben sie in regelmäßigen Abständen auf den Wänden hinterlassen.
Zwischenzeitlich hatten Dachdecker die lichten Bereiche der Gesellschaftsräume in Besitz genommen und Dämmung und Dampfsperre verlegt. Auch vor dem Gebäude, außerhalb dieses Biotops, wächst eine Skulptur anderer Art, errichtet von einem Volk wesentlich rauerer Natur. Die Rohbauer sind zurückgekehrt und haben zunächst Fundamente für Stütze und Antritt und dann die Stütze selbst für die Eingangstreppe ins Obergeschoss gegossen. Aber auch diese Leute sind zu Feingefühl fähig. Die Auflagerpolster für das Betonfertigteil sind bereits sorgfältig justiert am Stützenkopf zu sehen.

160324Bootshaus1.jpg
160324Bootshaus2.jpg
160324Bootshaus3.jpg
160324Bootshaus4.jpg
160324Bootshaus5.jpg
160324Bootshaus5a.jpg
160324Bootshaus6.jpg
160324Bootshaus7.jpg
160324Bootshaus8.jpg
160324Bootshaus9.jpg
160324Bootshaus10.jpg
160324Bootshaus11.jpg
160324Bootshaus12.jpg
160324Bootshaus13.jpg
160324Bootshaus14.jpg
160324Bootshaus15.jpg
160324Bootshaus16.jpg
160324Bootshaus17.jpg
160324Bootshaus18.jpg
160324Bootshaus19.jpg
160324Bootshaus20.jpg
160324Bootshaus21.jpg
160324Bootshaus22.jpg
160324Bootshaus23.jpg
160324Bootshaus24.jpg


13.03.2016 - Roberts Blog

Sonntagmorgen auf der Baustelle…
…vergangene Woche schon, war noch einmal eine Ramme vor Ort, um die letzten drei Pfähle zu setzen. Auf ihnen soll der Stützpfeiler der Brücke ruhen, die vom Alsterwanderweg direkt in die Bel Etage unseres neuen Bootshauses führen wird.
Nun sind die Pfähle gesetzt, die Bewehrung eingesetzt und vergossen, und sind bereit für den Betonbauer.
Derweil geht es im Inneren weiter. Der Dachdecker hat über einen Schrägaufzug sein Material ins Obergeschoss gebracht und bereits den größten Teil der Gesellschaftsräume gedämmt und die Dampfsperre verlegt. Elektriker und Heizungsbau legen die Leitungen im Herren- und Damen-WC, die nach Fertigstellung des Estrichs von Nord Event ausgebaut werden.
Im Erdgeschoss nehmen Umkleiden und Duschräume weiter Gestalt an. Der Fettabscheider und die Abwasserhebeanlage wurden bereits geliefert und stehen für den Einbau bereit.

160313Bootshaus1.jpg
160313Bootshaus2.jpg
160313Bootshaus3.jpg
160313Bootshaus4.jpg
160313Bootshaus5.jpg
160313Bootshaus6.jpg
160313Bootshaus7.jpg
160313Bootshaus8.jpg
160313Bootshaus9.jpg
160313Bootshaus10.jpg
160313Bootshaus11.jpg
160313Bootshaus12.jpg
160313Bootshaus13.jpg
160313Bootshaus14.jpg
160313Bootshaus15.jpg
160313Bootshaus16.jpg
160313Bootshaus17.jpg


1.3.2016 - Roberts Blog

Baustelle heute Morgen…
…kalt, aber bestes Ruderwetter. Eine spiegelglatte Alster. Die Morgenruderer ziehen vorbei und legen bei der Fari an. Grüße und Ruderbefehle schallen über die Wasserfläche.
Unsichtbar für die Vorbeirudernden, sind Elektriker, Installateure und Trockenbauer dabei, den Ausbau voranzutreiben. Das Material für die Wände der Vorstandsräume liegt bereits im Obergeschoss bereit.
Im Kraftraum soll aus den beiden kleinen Abwurfflächen für Zugbank und Hantelstand eine große werden, wie sie bereits an der Trennwand zur Bootshalle vorhanden ist. Mit Zimmermannsbleistift wurden die Außenkanten auf dem Boden ergänzt.
Zwischen Bootshaus und Alsterwanderweg sind die Positionen für die drei Pfähle abgesteckt, die später die Stütze der Eingangsbrücke tragen sollen.
Die Morus legen bei der Fari an. Unsichtbar für die Handwerker, werden sie sich dort, nach Bootspflege und Dusche, zum Frühstück hinsetzen.
 

160301Bootshaus1.jpg
160301Bootshaus2.jpg
160301Bootshaus3.jpg
160301Bootshaus4.jpg
160301Bootshaus5.jpg
160301Bootshaus8.jpg
160301Bootshaus9.jpg
160301Bootshaus10.jpg
160301Bootshaus11.jpg
160301Bootshaus12.jpg
160301Bootshaus13.jpg
160301Bootshaus14.jpg


25.02.2016 - Roberts Blog

Heute Morgen auf der Baustelle…
…zum Ice Cube hat sich eine Black Box gesellt. Das Gerüst auf der Landseite ist – vorübergehend – entfernt worden, um Platz für die Ramme zu schaffen, die die Pfähle für die Eingangsbrücke setzen soll.
Die Loggia wurde wind- und regendicht verpackt, um die Konstruktion zu schützen, die noch nicht vollständig verkleidet worden ist.
Der Estrich ist gelegt worden, und der Trockenbau ist dabei, die Wände für die Duschen zu stellen. Mit Hilfe eines Kreuzlasers wird die genaue Position der Wände angetragen. Der Estrich in den Duschen wird mit Gefälle in Abstimmung mit dem Fliesenleger hergestellt. Zwar ist der Estrich im Kraftraum vollständig verlegt, doch ist bei der Anlage der Gewichthebeflächen eine Panne passiert. Sollten die beiden Oberflächen doch in einer Ebene liegen. Stattdessen liegt der Estrich im Bereich der Gewichthebeflächen nun 3 cm tiefer. Die Bauleitung kümmert sich aber bereits mit der BNK darum, eine Lösung zu finden. Es wird geprüft, ob ein Ausgleich geschaffen werden kann, oder ob der Estrich in diesem Bereich – es betrifft ca. 15 m², herausgenommen und neu hergestellt werden muss. In jedem Fall erhalten wir am Ende die Oberfläche, die wir haben wollen, ohne Qualitäts- und Nutzungseinbußen.
Im Sportbereich im Erdgeschoss ist es relativ warm. Die Heizlüfter, die aufgestellt sind, ermöglichen es den Handwerkern, in allen Bereichen entspannt zu arbeiten.
Im Barbereich wurden Lüftungs- und Sanitärleitungen in einem Schacht verlegt. Auf dem Boden liegen Heizungsleitungen, und auch die Elektroinstallation wird vorangetrieben, damit dort der Estrich eingebracht werden kann. Kies dafür liegt bereits vor dem Haus.
 

160225Bootshaus.jpg
160225Bootshaus2.jpg
160225Bootshaus3.jpg
160225Bootshaus4.jpg
160225Bootshaus5.jpg
160225Bootshaus6.jpg
160225Bootshaus7.jpg
160225Bootshaus8.jpg
160225Bootshaus9.jpg
160225Bootshaus10.jpg
160225Bootshaus11.jpg
160225Bootshaus12.jpg
160225Bootshaus13.jpg
160225Bootshaus14.jpg
160225Bootshaus15.jpg
160225Bootshaus16.jpg
160225Bootshaus17.jpg
160225Bootshaus18.jpg
160225Bootshaus19.jpg
160225Bootshaus20.jpg


17.02.2016 - Roberts Blog

Baustelle heute Morgen…
…es ist kalt auf der Baustelle. Im Gebäude gehen die Arbeiten voran. Leitungen, die das letzte Mal noch auf dem Boden lagen, sind heute ordentlich an der Decke auf Kabelpritschen verlegt. Die beiden Deckenstrahlheizungen in der Werkstatt über dem Arbeitsplatz von Jürgen Hein und hinter dem Tor, wo Jan Suhrhoff einen Tisch bekommen soll, sind montiert. Ebenso Schalter und Steckdosen, auch für Kraftstrom. Die Bootshallen haben ihren Endanstrich erhalten. Im Sportflur, in den Umkleiden und im Kraftraum sind Dämmung und Dampfsperre verlegt worden. Deutlich zu erkennen sind die Vertiefungen im Kraftraum, an denen die Gewichthebeflächen und die Hantelzugbank aufgestellt werden. Die Oberflächen werden in einer Ebene liegen. Farblich abgesetzt und durch eine Trennschiene unterbrochen, werden die Flächen voneinander zu unterscheiden sein. Zum Bodenbelag liegen uns bereits Muster vor. Eine Reihe von Bodenbelagsunternehmen wurden zur Angebotsabgabe aufgefordert.
Das Geländer auf den Terrassen ist modular aufgebaut. Das heißt, die einzelnen Geländersegmente sind leicht zu transportieren und zu montieren. Außerdem musste auf der Baustelle keine Schweißnaht hergestellt werden, sodass die Beschichtung vollständig in der Werkstatt erfolgen konnte, was eine bessere Qualität gewährleistet, als wenn der Maler das Geländer vor Ort beschichtet hätte.
An den Gebäudeecken sind bereits die Leitungen für die Außenbeleuchtung durch die Wand geführt. Die Wintersonne sorgt mit intensivem Licht dafür, dass unser Clubhaus in seiner Hülle strahlt, wie ein Diamant.

160217Bootshaus1.jpg
160217Bootshaus2.jpg
160217Bootshaus3.jpg
160217Bootshaus4.jpg
160217Bootshaus5.jpg
160217Bootshaus6.jpg
160217Bootshaus7.jpg
160217Bootshaus8.jpg
160217Bootshaus9.jpg
160217Bootshaus10.jpg
160217Bootshaus11.jpg
160217Bootshaus12.jpg
160217Bootshaus13.jpg
160217Bootshaus14.jpg
160217Bootshaus15.jpg
160217Bootshaus16.jpg
160217Bootshaus17.jpg
160217Bootshaus18.jpg
160217Bootshaus19.jpg
160217Bootshaus20.jpg
160217Bootshaus21.jpg
160217Bootshaus22.jpg
160217Bootshaus23.jpg
160217Bootshaus24.jpg
160217Bootshaus25.jpg


03.02.2016 - Roberts Blog

Heute Mittag auf der Baustelle…
…im Bau ist es warm. In den Umkleiden ist bereits die Dämmung verlegt, und an die Dampfsperre wird letzte Hand angelegt. In den Duschbereichen ist die Dämmung niedriger, da dort eine Gefälledämmung oberhalb der Dampfsperre eingebaut wird, auf die dann der Estrich gelegt wird.
Auch im Kraftraum wird eine Spezialdämmung verlegt, die besonders leistungsfähig ist. Auch hier wird die Dämmung abgesenkt, da im Bereich der Gewichthebeflächen eine spezielle Trittschalldämmung und ein besonders fester Estrich mit neun, anstatt fünf Zentimeter Stärke eingebaut wird, wie in den übrigen Bereichen.
In der Rennboothalle ist der Maler dabei, die Wände und Decken zu beschichten, während der Elektriker die Flurlängen nutzt, um seine Kabel vorzukonfektionieren.
Auf der Terrasse saugt der Dachdecker stehendes Wasser ab und dichtet anschliessend den unteren Anschluss der Fenster an die Betonfläche ab.
 

160203Bootshaus1.jpg
160203Bootshaus2.jpg
160203Bootshaus3.jpg
160203Bootshaus4.jpg
160203Bootshaus5.jpg
160203Bootshaus6.jpg
160203Bootshaus7.jpg
160203Bootshaus8.jpg
160203Bootshaus9.jpg
160203Bootshaus10.jpg
160203Bootshaus11.jpg
160203Bootshaus12.jpg
160203Bootshaus13.jpg
160203Bootshaus14.jpg
160203Bootshaus15.jpg
160203Bootshaus16.jpg
160203Bootshaus17.jpg
160203Bootshaus18.jpg
160203Bootshaus19.jpg
160203Bootshaus20.jpg


22.01.2016 - Roberts Blog

Baustelle heute Morgen…
…minus 6°C. Mit Vertretern der  Trainingsgruppe und Leistungssportlern wurde heute der Kraftraum besichtigt und der Fußbodenaufbau erörtert. Es müssen noch Leitungen für die Lautsprecher verlegt werden. Bei der Positionierung der Geräte müssen Installationen berücksichtigt, an den Gewichthebeflächen Rollbarrieren eingeplant werden.
Die Fa. WIBAU ist dabei, an Boden und Decke zu installieren. In der Männerumkleide sind bereits Lüftungsleitungen an der Decke montiert. Sie werden sichtbar bleiben, da dort keine abgehängte Decke gebaut wird. Ebenso in der Frauenumkleide und im Kraftraum. Im Behinderten WC wird die optimale Raumausnutzung durch zwei Monteure und Heizungsleitungen geprobt.
Überall im Gebäude haben Handwerker ihre Arbeitsstationen eingerichtet. Der Elektriker parkt Werkzeug und Kabeltrommeln in der Bootshalle. Im Kraftraum liegen Bauelemente für die Lüftung, und im Obergeschoss passt die Fa. Holst Dämmelemente für die Außenstützen an. Auf der Terrasse ist seit zwei Wochen das Geländer montiert.
 

160122Bootshaus1.jpg
160122Bootshaus2.jpg
160122Bootshaus3.jpg
160122Bootshaus4.jpg
160122Bootshaus5.jpg
160122Bootshaus6.jpg
160122Bootshaus7.jpg
160122Bootshaus8.jpg
160122Bootshaus9.jpg
160122Bootshaus10.jpg
160122Bootshaus11.jpg
160122Bootshaus12.jpg
160122Bootshaus13.jpg
160122Bootshaus14.jpg


14.01.2016 - Roberts Blog

Heute Mittag auf der Baustelle…
…der Eisberg ragt aus der Eisfläche heraus; Rudern ist im Moment wegen Eisgangs immer noch unmöglich. Die Geländer an der Terrasse sind montiert worden. Im Inneren legt der Rohbauer letzte Hand an die Fertigteildecken an und verschließt die Fugen zwischen den Deckenplatten. Unser Clubkamerad Patrick Palm beschichtet als Spende mit seiner Firma Naturo Hamburg die Fußböden des Technikraumes und des Club-Lagers. Die Flächen wurden grundiert und dürfen nicht betreten werden. Wände und Decken der Umkleiden sowie des Kraftraumes sind weiß beschichtet worden und der Heizungsinstallateur verlegt die Heizungsleitungen auf der Abdichtung. Für den Estrichleger sind die Wände der Duschen und WCs auf den Fußboden aufgezeichnet worden.
Im Obergeschoss wird der Wandputz hergestellt. Der Putzbereiter steht im Salon. Zwischen Loggia und Windfang legt die Firma Lantz letzte Hand an das Türelement. Die Sporteingangstür im Erdgeschoss wurde mit einer Bautür aus OSB-Platten verschlossen,
Für den Außenputz ist es nicht nur zu kalt, das Mauerwerk ist außen auch immer noch zu feucht.

160114Bootshaus1.jpg
160114Bootshaus2.jpg
160114Bootshaus3.jpg
160114Bootshaus4.jpg
160114Bootshaus5.jpg
160114Bootshaus6.jpg
160114Bootshaus7.jpg
160114Bootshaus8.jpg
160114Bootshaus9.jpg
160114Bootshaus10.jpg
160114Bootshaus11.jpg
160114Bootshaus12.jpg
160114Bootshaus13.jpg
160114Bootshaus14.jpg
160114Bootshaus15.jpg
160114Bootshaus16.jpg
160114Bootshaus17.jpg
160114Bootshaus18.jpg
160114Bootshaus19.jpg
160114Bootshaus20.jpg


04.01.2016 - Roberts Blog

Baustelle heute Morgen…
…bei -8° C haben die Handwerker so ihre Schwierigkeiten. War das Mauerwerk bisher für den Außenputz zu feucht, so ist es jetzt zu kalt. Um zu putzen, braucht es +5° C. Innen kann es jedoch weitergehen, sind doch fast alle Öffnungen geschlossen. Heute wurde die Haupteingangstür zwischen Loggia und Windfang im Obergeschoss eingebaut. Die Fensterelemente für die Loggia stehen zum Einbau bereit. Die Loggia gehört nicht zum beheizten Bereich, sodass die fehlenden Fenster dort den Innenausbau nicht behindern.
Die Abdichtungen der Umkleideräume des Kraftraums und des Sportflures sind geklebt, und der Maler beginnt mit seinen Anstricharbeiten. Nur, dass er nicht streicht, sondern die Beschichtung im Airless-Spritzverfahren ausführt. Das hübsch verchromte Gerät hat er dazu mitgebracht.
Außerdem auf der Baustelle: Der Elektriker, der die Installation im Obergeschoss fortsetzt.
Die Türen der Bootshallen sind eingebaut und sehen gut aus, wenn auch noch in Kunststofffolie zum Schutz gehüllt.
 

160104Bootshaus01.jpg
160104Bootshaus02.jpg
160104Bootshaus03.jpg
160104Bootshaus04.jpg
160104Bootshaus05.jpg
160104Bootshaus06.jpg
160104Bootshaus07.jpg
160104Bootshaus08.jpg
160104Bootshaus09.jpg
160104Bootshaus010.jpg
160104Bootshaus011.jpg
160104Bootshaus012.jpg
160104Bootshaus013.jpg
160104Bootshaus014.jpg
160104Bootshaus15.jpg
160104Bootshaus016.jpg


18.12.2015 - Roberts Blog

Baustelle heute Mittag…
…ist keine Kunst und kann weg: Das Transparent zur Olympia-Bewerbung.
Aber der Rest: „Kunst ohne Künstler“ – wie ein gestrandeter Eisberg liegt unser Clubhaus am westlichen Alsterufer. In der „BILD“ wurde es schon mit Christos Werken verglichen, und tatsächlich ist der Eindruck fast so eindrucksvoll. Könnte sich da bitte mal jemand um das Merchandising kümmern?
Unter der Hülle wird gearbeitet. Von außen sichtbar bereits die ersten Tafeln des grünen Daches auf der Südseite, ebenso am Dachrand. In den Umkleiden ist bereits jetzt das Rauchen verboten, was aber im Moment damit zusammenhängt, dass die Abdichtung aufgebracht worden ist und die Lösemittel des Flüssigmaterials zusammen mit der Luft eine entzündliche Atmosphäre bilden könnten. Der Innenputz im Erdgeschoss ist fertig. In der Rennboothalle und der Halle 1 (ohne Foto) sind bereits die Schiebetore eingebaut worden. Baustellenheizungen sorgen für angenehme Temperaturen im Innern. Die Holzkonstruktion der Riemenschränke steht, und im Obergeschoss sind fast alle Fensterelemente montiert. Mit Klebebändern wird die Winddichtigkeit hergestellt. Im Kraftraum bereits zu sehen: Leitungen für Lautsprecher und EDV.

151215Bootshaus1.jpg
151215Bootshaus2.jpg
151215Bootshaus3.jpg
151215Bootshaus4.jpg
151215Bootshaus5.jpg
151215Bootshaus6.jpg
151215Bootshaus7.jpg
151215Bootshaus8.jpg
151215Bootshaus9.jpg
151215Bootshaus10.jpg
151215Bootshaus11.jpg
151215Bootshaus12.jpg
151215Bootshaus13.jpg
151215Bootshaus14.jpg
151215Bootshaus15.jpg
151215Bootshaus16.jpg
151215Bootshaus17.jpg
151215Bootshaus18.jpg
151215Bootshaus19.jpg


4.12.2015 - Roberts Blog

Baustelle heute Morgen…
…Christo war hier. Unser Bootshausrohbau ist eindrucksvoll und weithin sichtbar verpackt worden. Unter der Hülle wird geheizt und ermöglicht den Handwerkern auch bei widrigen Wetterbedingungen zu arbeiten.
Im Erdgeschoss sind die Putzer mittlerweile mit fast allen Räumen fertig und nun an den Außenwänden der Bootshallen und in den Technikräumen beschäftigt. Jede Möglichkeit zur Arbeitserleichterung nutzend, wird der Schlauch, der den Putzsilo draußen mit der Putzmaschine im Innern verbindet, durch die Öffnung geführt, die für den Absaugstutzen der Fettabscheideanlage hergestellt worden ist.
Auf den Terrassen ist der Dachdecker dabei, Wasser abzusaugen und die Fläche zu trocknen, um den Terrassenrand einzudichten. Die Bar dient dabei als geräumige Werkstatt. Und auch hier glänzen die Handwerker mit eigenen Ideen, in diesem Fall mit Flaschenhaltern für Leergut.
Unter der Plane wachsen auch die Riemenschränke. Das Dach ist geschlossen und auf der Westseite die horizontal verlaufende Schalung bereits montiert.
 

151204Bootshaus1.jpg
151204Bootshaus2.jpg
151204Bootshaus3.jpg
151204Bootshaus4.jpg
151204Bootshaus5.jpg
151204Bootshaus6.jpg
151204Bootshaus7.jpg
151204Bootshaus8.jpg
151204Bootshaus9.jpg
151204Bootshaus10.jpg
151204Bootshaus11.jpg
151204Bootshaus12.jpg
151204Bootshaus13.jpg
151204Bootshaus14.jpg
151204Bootshaus15.jpg
151204Bootshaus16.jpg
151204Bootshaus17.jpg
151204Bootshaus18.jpg
151204Bootshaus19.jpg
151204Bootshaus20.jpg
151204Bootshaus21.jpg
151204Bootshaus22.jpg


23.11.2015 - Roberts Blog

Baustelle heute Nachmittag…
…auch wenn die Baustelle ruhig aussieht, es tut sich etwas. Die Firma Lantz ist dabei, die Fenster im Erdgeschoss zu montieren. Die Rahmen sind vielfach bereits montiert, die Gläser stehen zum Einbau bereit. Der Elektriker zieht seine Strippen. Bereits vor dem Richtfest wurde das Treppengeländer innen montiert.
Die Firma Holst beräumt die Baustelle. Überzählige Mauersteine werden abgefahren. Das Kranfundament wurde abgebrochen. Dort wird die Stütze für die Haupteingangstreppe ihren Platz finden.

151123Bootshaus1.jpg
151123Bootshaus2.jpg
151123Bootshaus3.jpg
151123Bootshaus4.jpg
151123Bootshaus5.jpg
151123Bootshaus6.jpg
151123Bootshaus7.jpg
151123Bootshaus8.jpg
151123Bootshaus9.jpg
151123Bootshaus10.jpg
151123Bootshaus11.jpg
151123Bootshaus12.jpg
151123Bootshaus13.jpg


12.11.2015 - Roberts Blog

Baustelle heute Mittag bei bestem Wetter…
…der Kran ist weg, das Haus wächst nicht mehr! Sieht man von den Riemenschränken einmal ab, die noch fehlen, sind die absoluten Maße des Neubaus erreicht. Den Putz, der noch fehlt und den Blechbelag der Dachschrägen vernachlässige ich mal.
Der Zimmermann montiert Dachunterschläge und Gesimsverkleidungen und schließt die Dachschalung auf der Westseite, während der Dachdecker die Andichtungen auf der Terrasse gegen die Brüstung und die Fenster herstellt. Mit dem Brenner wird die Betonfläche der Terrassen getrocknet, um die Bitumenbahnen zu kleben.
Der Elektriker montiert eine Baustellenbeleuchtung, die im Treppenhaus schon betriebsbereit ist. Die Sammelleitungen für die Regenentwässerung sind unter der Decke der Rennboothalle zu sehen, während in der benachbarten Halle 3 die Regenleitungen bereits in die Alster münden.
 

151112Bootshaus1.jpg
151112Bootshaus2.jpg
151112Bootshaus3.jpg
151112Bootshaus4.jpg
151112Bootshaus5.jpg
151112Bootshaus6.jpg
151112Bootshaus7.jpg
151112Bootshaus8.jpg
151112Bootshaus9.jpg
151112Bootshaus10.jpg
151112Bootshaus11.jpg
151112Bootshaus12.jpg
151112Bootshaus13.jpg
151112Bootshaus14.jpg


3.11.2015 - Roberts Blog

Baustelle heute Nachmittag…
…kurz vor der Abnahme des erweiterten Rohbaus nehmen Mitglieder der BNK das bisher geleistete in Augenschein.
In weiten Teilen hat die Firma Holst die Baustelle bereits geräumt. Der Steg ist frei, und auch die Bootshallen werden gefegt. 
Ein erster Blick in den Dachstuhl, auf dem bereits der Dachdecker die Abdichtung herstellt. Balkenschuhe und Nagelplatten halten das Ganze zusammen. Flachstahlbänder als sog Windrispenbänder sorgen für die Aussteifung der Dachkonstruktion.
Die Loggia an der Landseite wird vom Zimmermann gestellt. Der Kran wird in der kommenden Woche abgebaut werden. Mitarbeiter des Putzers lassen sich in die Baustelle einweisen und bekommen erklärt, an welchen Flächen Putz herzustellen ist und wo nicht.
Mit dem Bauleiter, Herrn Otto, hat die BNK Sicherungsmaßnahmen zum Richtfest abgestimmt. Dann sollen die Mitglieder zum ersten Mal selber den Blick aus den Gesellschafträumen heraus über die Alster genießen können.
 

151103Bootshaus1.jpg
151103Bootshaus2.jpg
151103Bootshaus3.jpg
151103Bootshaus4.jpg
151103Bootshaus5.jpg
151103Bootshaus6.jpg
151103Bootshaus7.jpg
151103Bootshaus8.jpg
151103Bootshaus9.jpg
151103Bootshaus10.jpg
151103Bootshaus11.jpg
151103Bootshaus12.jpg
151103Bootshaus13.jpg
151103Bootshaus14.jpg
151103Bootshaus15.jpg
151103Bootshaus16.jpg


22.10.2015 - Roberts Blog

Heute Mittag auf der Baustelle…
 
…in gut drei Wochen nach dem letzten Besuch hat sich viel getan.Und das, obwohl das Wetter mitunter alles andere als günstig war. Die Decke über dem Obergeschoss ist inzwischen betoniert, die Aussteifungen im Erdgeschoss entfernt worden. Der Kraftraum ist in seiner ganzen Großzügigkeit erkennbar.
Im Obergeschoss ein Blick in den Salon, die Bar und den Vorstandsbereich – und wieder heraus. Die großzügige Terrasse ist frei zugänglich. Von ihr kann man einen Blick auf die Platte des künftigen Windfangs werfen, die zur Zeit bewehrt wird. Am Terrassenrand wird die Unterkonstruktion für das Geländer montiert. Davor sind die Zimmerleute dabei, die Unterkonstruktion für das Gesims zu montieren und auch der Dachrand auf der Ostseite zeichnet sich ab.
Dem Richtfest Mitte November scheint nichts im Wege zu stehen.
 

151022Bootshaus1.jpg
151022Bootshaus2.jpg
151022Bootshaus3.jpg
151022Bootshaus4.jpg
151022Bootshaus5.jpg
151022Bootshaus6.jpg
151022Bootshaus7.jpg
151022Bootshaus8.jpg
151022Bootshaus9.jpg
151022Bootshaus10.jpg
151022Bootshaus11.jpg
151022Bootshaus12.jpg
151022Bootshaus13.jpg
151022Bootshaus14.jpg
151022Bootshaus15.jpg
151022Bootshaus16.jpg
151022Bootshaus17.jpg
151022Bootshaus18.jpg
151022Bootshaus19.jpg


29.09.2015 - Roberts Blog

Baustelle heute Mittag…
…die Decke über dem Erdgeschoss ist bis auf die Balkone am Alsterwanderweg und auf der Ostseite vollständig geschüttet, sodass bereits mit dem Mauerwerk der Vorstandszimmer und den Stützen im Obergeschoss weiter gemacht werden kann. Zu erreichen ist das Obergeschoss über zwei bequeme Treppen.
Die Bootshallen 2-4 erinnern an vergang’ne Zeiten, während Halle 1, die Rennboote und die Werkstatt beherbergen wird, mit einem schönen Blick auf die Fari aufwartet.
Vom Alsterwanderweg aus kann man bereits spüren, wie der Bau wieder diesen Teil des Alsterufers prägen wird.
 

150929Bootshaus1.jpg
150929Bootshaus2.jpg
150929Bootshaus3.jpg
150929Bootshaus4.jpg
150929Bootshaus5.jpg
150929Bootshaus6.jpg
150929Bootshaus7.jpg
150929Bootshaus8.jpg
150929Bootshaus9.jpg
150929Bootshaus10.jpg
150929Bootshaus11.jpg
150929Bootshaus12.jpg
150929Bootshaus13.jpg
150929Bootshaus14.jpg


22.09.2015 - Roberts Blog

Baustelle heute morgen…
…es fließt Beton. Die erste Hälfte der Decken wird geschüttet. Die Randbalken der Decke über den Fenstern zum Kraftraum sind bereits fertig und auch schon ausgeschalt. Zwar war vergangene Woche noch die Ansage, dass am 16.09. ein erstes Viertel hätte betoniert werden sollen, doch hat der Polier, Herr Voss – der Mann mit der Mütze - umdisponiert, was unterm Strich zu einer weiteren Verbesserung des Arbeitsablaufes beiträgt. Die ganze nördliche Hälfte wird in einem Zuge betoniert, was es dem Unternehmer erlaubt ab morgen dort im nennenswerten Umfang zu mauern, während die zweite Hälfte bewehrt wird.
Zur Erleichterung der Arbeit wurde der Schlauch der Betonpumpe auf einem Schalungsbalken aufgelegt, der wiederum vom Kran abgehängt wurde. Der Trommelmischer steht auf der Straße. Die Betonpumpe befördert den flüssigen Beton durch den Schlauch über eine Fußgängerschutzbrücke zum Einbauort.
Die Schalung wird gegen alles abgestützt, was scheinbar fest steht. Auch gegen die Schuttmulde, solange bis sie abgeholt wird. Mal sehen, was dann passiert.
Der Steg als Materiallager bis auf den letzten Quadratzentimeter ausgenutzt. Einblicke in die Bootshallen, die während des Betonierens nicht betreten werden können.

150922Neubau1.jpg
150922Neubau2.jpg
150922Neubau3.jpg
150922Neubau4.jpg
150922Neubau5.jpg
150922Neubau6.jpg
150922Neubau7.jpg
150922Neubau8.jpg
150922Neubau9.jpg
150922Neubau10.jpg
150922Neubau11.jpg


11.09.2015 - Roberts Blog

Baustelle heute Morgen…
…nur ein paar Tage nicht  vor Ort gewesen und es hat sich wieder alles verändert. Die Umfassungswände der Bootshallen, bis auf die Rennboothalle sind fertig. Zwischen den Bootshallen gibt es große Öffnungen, die die Kommunikation zwischen den Hallen ermöglichen.
Während die Decke über den beheizten Bereichen noch bewehrt wird, werden die Füße der Drehsteifen in den Bootshallen aufgestellt.  In einer der Hallen lagert allerdings noch die Bewehrung, die ein Stockwerk höher geschafft werden muss, damit auch hier die Decke gelegt werden kann. Der Kraftraum ist vor lauter Drehsteifen kaum zu sehen. Dieser Teil der Decke wird voraussichtlich Mitte der kommenden Woche geschüttet.
Die Gerüstbefestigung wirkt etwas heimwerkermäßig und fühlt sich auch so an, scheint aber zu halten.

150911Bootshaus1.jpg
150911Bootshaus2.jpg
150911Bootshaus3.jpg
150911Bootshaus4.jpg
150911Bootshaus5.jpg
150911Bootshaus6.jpg
150911Bootshaus7.jpg
150911Bootshaus8.jpg
150911Bootshaus9.jpg
150911Bootshaus10.jpg


03.09.2015 - Roberts Blog

Gestern vor der Außerordentlichen auf der Baustelle…
…die BNK ist fast vollzählig auf der Baustelle angetreten. Thomas und Holger begutachten, überprüfen, notieren. Sie haben Pläne und Verträge nahezu vollständig im Kopf. Was fehlt, wird schnell auf dem Tablet nachgeschlagen. Der eine oder andere Punkt wird beim Unternehmer anzumerken sein – Betonkosmetik hier, Nachbearbeitung zu scharfer Kanten dort - im Wesentlichen jedoch, ist man zufrieden.
Die Filigranplatten für die Decke wurden über den Umkleiden und dem Kraftraum bereits heute gelegt und nicht, wie angekündigt, erst am Montag. Das gibt uns Gelegenheit von oben auf das Werk zu schauen. Die ganze Größe unseres neuen Clubhauses ist erkennbar. Es ermöglicht auch Einblicke in Bauteile, wie wir sie in Zukunft nie wieder zu sehen bekommen. So kann man zum Beispiel wunderbar den Wandaufbau an den Stützen vor dem Kraftraum erkennen.
Die Tonrinne ist keine antike Wasserleitung, sondern wird bewehrt und zusammen mit der Decke ausbetoniert. Sie  bildet anschliessend den Sturz über den Fenstern des Kraftraums.
Nicht im Bild, aber gestern Abend im Dunkel gut zu sehen, die Probebeleuchtung der südlichen Stegecke. Thomas hatte eine LED Schnur für den Außenbereich mitgebracht, die er vor der Mitgliederversammlung angebracht hatte. Das wirkte sehr gut, nur war das Licht noch zu grell und zu kalt. Aber auch dem wird sich abhelfen lassen.
 

0310.jpg
0309.jpg
0308.jpg
0307.jpg
0306.jpg
0305.jpg
0303.jpg
0302.jpg
0301.jpg


2.9.2015 - Roberts Blog

Heute Morgen auf der Baustelle…
…im Kraftraum steht heute schon jede Menge Eisen zur Verfügung. Es geht schnell voran. Das Teilstück der zweiten Wand in den Bootshallen sowie die Trennwände zu Lager, Flur und Windfang, die am Montag geschüttet wurden, sind ausgeschalt worden.  Die Oberflächen sind auch hier wieder, trotz der geringen Dicke der Wände, von guter Qualität. Durchbrüche für das Verziehen von Rohren und Leitungen wurden bereits in der Schalung angelegt.
Heute gegen 13:30 Uhr kommt erneut Beton, dann wird die Trennwand zu Rennboothalle und Werkstatt geschüttet. Am Montag kommen die ersten Filigranplatten für die Decken über Duschbereich und Kraftraum.
Im Deckenauflager zwischen den Bereichen warm (Kraftraum, Duschen etc.) und kalt (Bootshallen) werden sog. Iso-Körbe eingebaut. Graues Polystyrol, durch das die Bewehrung verläuft. Dadurch wird verhindert, dass Wärme aus den beheizten Bereichen in die unbeheizten abfließt.
 

150902Bootshaus9.jpg
150902Bootshaus8.jpg
150902Bootshaus7.jpg
150902Bootshaus6.jpg
150902Bootshaus5.jpg
150902Bootshaus4.jpg
150902Bootshaus3.jpg
150902Bootshaus2.jpg
150902Bootshaus1.jpg


31.08.2015 - Roberts Blog

Baustelle heute Nachmittag…
…die Trennwand der ersten Bootshalle ist bereits ausgeschalt und lässt erahnen, welchen Eindruck der Raum eines Tages machen wird. Zum Vergleich die alte Bootshalle.
Weitere Wände werden betoniert. Wie mit einem Schuhanzieher lassen die Arbeiter den flüssigen Beton an einem Hartfaserbrett in die Schalungszwischenräume gleiten. Die gelben Zylinder, die außen an die Schalung montiert sind, sind Schalungsrüttler, die die Platten in Vibrationen versetzen und so dafür sorgen, dass sich der Beton anständig verdichtet. Aufgrund der geringen Dicke der Betonwände von nur 15 cm ist es nicht möglich die Verdichtung, wie sonst üblich, mit sog. Rüttelflaschen durchzuführen. Sie würden sonst zwischen die Schalung in den nassen Beton geschoben, was aber hier aufgrund der Enge und der Bewehrung nicht möglich ist.
Weitere Räume entstehen: Ein Blick in die kleine Umkleide und ins Treppenhaus.
Der SiGeKo (Sicherheits- und Gesundheitsschutzkoordinator) hinterlässt Spuren seiner Tätigkeit. Der Stegrand erhält eine Absturzsicherung, Rettungshilfen liegen bereit.
 

150831Bootshaus12.jpg
150831Bootshaus11.jpg
150831Bootshaus10.jpg
150831Bootshaus9.jpg
150831Bootshaus8.jpg
150831Bootshaus7.jpg
150831Bootshaus6.jpg
150831Bootshaus5.jpg
150831Bootshaus4.jpg
150831Bootshaus3.jpg
150831Bootshaus2.jpg
150831Bootshaus1.jpg


25.08.2015 - Roberts Blog

Baustelle heute Morgen…
…die ersten Stahlbetonwände werden bereits wieder ausgeschalt. Immer wieder spannend, zu sehen wie die Oberflächen geworden sind. Die Maurer stellen die Stürze über den Fenstern des Kraftraumes her. Die Fenster der Umkleide sind bereits ablesbar. Die Leibung der Tür aus dem Kraftraum zum Steg ist gedämmt worden. In die Lagerfugen des Mauerwerks werden Bandeisen eingelegt, die später die Verbindung zum Leibungsmauerwerk der Tür bilden. Der Bau schreitet zügig voran.
 

150825_Bootshaus13.jpg
150825_Bootshaus12.jpg
150825_Bootshaus11.jpg
150825_Bootshaus10.jpg
150825_Bootshaus9.jpg
150825_Bootshaus8.jpg
150825_Bootshaus7.jpg
150825_Bootshaus6.jpg
150825_Bootshaus5.jpg
150825_Bootshaus4.jpg
150825_Bootshaus3.jpg
150825_Bootshaus2.jpg
150825_Bootshaus1.jpg


21.08.2015 - Roberts Blog

Baustelle heute Morgen…
…Anker abholen und im Keller einlagern. Alte Bekannte haben den Steg bereits genutzt und niemand da, der ihre Hinterlassenschaft beseitigt. Unsere Nachbarn zeigen reges Interesse am Baufortschritt.
Zum ersten Mal die neue Umkleide, den neuen Kraftraum betreten. Jetzt kann man die Räume sehr gut in ihren Ausmaßen wahrnehmen. Seit vergangenem Dienstag wurden trotz des schlechten Wetters gute Fortschritte gemacht. Die Betonwände der Nebenräume Lager, Müllraum sowie für den Aufzugschacht werden eingeschalt. Gut zu sehen ist, wie schmal die Trennwände zwischen den Bootshallen werden.
Weitere Stützen wurden ausgeschalt, alle Stützen sind bereits gegossen. Die Schalung für die Filigrandecken werden vorbereitet. Ein Schalungsturm für Betonstützen steht auf dem Steg.
Es läuft gut.

210815-Clubhaus14.jpg
210815-Clubhaus13.jpg
210815-Clubhaus12.jpg
210815-Clubhaus11.jpg
210815-Clubhaus10.jpg
210815-Clubhaus9.jpg
210815-Clubhaus8.jpg
210815-Clubhaus7.jpg
210815-Clubhaus6.jpg
210815-Clubhaus5.jpg
210815-Clubhaus4.jpg
210815-Clubhaus3.jpg
210815-Clubhaus2.jpg
210815-Clubhaus1.jpg


18.08.2015 - Roberts Blog

18.08.2015
Baustelle heute Morgen…
…alles steht still, des Dauerregens wegen.
Da der Porotonstein für das Mauerwerk stark saugt und durch eindringendes Wasser die Füllung aus Mineralwolle ihre dämmende Wirkung verlieren würde, kann nicht gemauert werden. Die Mauerkronen werden zum Schutz vor Regen mit einer Folie abgedeckt, die mittels Latten und Nägeln gesichert wird. der Fußpunkt ist vierseitig mit Dachpappe eingeklebt worden, damit sich sammelndes Regenwasser nicht in den Poren des Steins aufsteigen kann.
Inzwischen sind weitere Stützen eingeschalt worden und auch mit der Schalung für die erste Hallentrennwand wurde begonnen. Eine Stütze des Kraftraums ist beim Ausschalen abgebrochen – der Querschnitt der Stützen beträgt nur 20 x 20 cm – und wird neu hergestellt. Andere Stützen wurden ausgeschalt und die Schalung für die Fensterstürze wird vorbereitet.
Im Zuge der Grundsteinlegung fragte mich Bastian Seibt, wie denn die Riemenschränke aufgeteilt werden sollen und zu nutzen seien. Auf den ersten Blick vor Ort erschließt sich das auch nicht, benötigen wir doch fünf Schränke, haben aber nur drei Gruben. Hier ist tatsächlich kein Fehler passiert Die beiden Betonbalken, die die Gruben teilen, sind so angeordnet, dass sie den Gang für die Schränke 2 und 4 bilden, während die Schränke 1,3 und 5 einen Gang aus Holz oder Mauererhalten müssen. Die Riemenschränke sind im lichten Maß 1,80 m tief und 1,50 m breit. Von den 1,50 m entfallen je 45 cm auf Riemenplätze links und rechts des Ganges, der 60 cm breit ist.
 

150818-Clubhaus8.jpg
150818-Clubhaus7.jpg
150818-Clubhaus6.jpg
150818-Clubhaus5.jpg
150818-Clubhaus4.jpg
150818-Clubhaus3.jpg
150818-Clubhaus2.jpg
150818-Clubhaus1.jpg


13.08.2015 - Roberts Blog

13.08.2015         
…Baustelle am Morgen der Grundsteinlegung
Es geht jetzt Schlag auf Schlag. Die Trennwand zwischen Bootshalle und Kraftraum steht, die Außenwand des Kraftraumes wird hochgezogen. Die erste Stütze ist ausgeschalt. Dort werden später die Fenster zu Jürgen Heins Arbeitsplatz eingebaut. Der ist eigentlich fast fertig, wenn man von Decke, Putz und Beleuchtung einmal absieht.
Die Stegplatten sind für heute Abend freigelegt worden. Die Oberfläche sieht gut aus. Jetzt sind auch die Gruben der drei Riemenschränke gut zu sehen. Das Erdreich an der Nord-West-Ecke ist angefüllt worden, sodass wir heute Abend trockenen Fußes auf die Bodenplatte kommen.
Während weitere Stützen an der Ostseite des Kraftraumes ausgeschalt werden, werden die Schalungselemente für die Stützen an der Nordseite verschraubt und eingebaut. Die Bewehrungskörbe sind montiert. Die kleinen grauen Teile sind Abstandhalter, die sicherstellen sollen, dass die Eisen der Bewehrung  voll vom Beton überdeckt werden.
Geordnet aber dich an dicht liegen überall Schalhölzer- und platten, Schalungsanker und Bewehrungseisen herum. Dazwischen stehen Paletten mit Steinen, Säcke mit Mörtel, Maschinen und die Maurer, die in den verbliebenen Zwischenräumen ihre Wände hochziehen.

1301.jpg
1303.jpg
1304.jpg
1305.jpg
1306.jpg
1307.jpg
1308.jpg
1310.jpg
1311.jpg
1312.jpg
1313.jpg
1314.jpg


11.08.2015 - Roberts Blog

11.08.2015          
 
Baubesprechung heute Morgen…
…Gänsemarsch der Optimisten…
…und eine volle Baustelle. Jeder Zentimeter der Bodenplatte wird als Baustelleneinrichtungsfläche genutzt. Naja – fast jeder. Wir brauchen Platz für den Festakt der Grundsteinlegung am Donnerstag. Der wird dann auch vorhanden sein.
Alle Betonarbeiten der Bodenplatte sind beendet. Auch die Vertiefungen der Riemenschränke sind endlich fertig. In die Innenkante der Stegplatte sind sog. Halfenschienen eingelassen, an denen die Unterkonstruktion für die Gitterroste zwischen Gebäude und Steg befestigt werden wird. Damit kein Beton hineinläuft, sind sie mit einem blauen Kunststoff gefüllt. Weitere Schienen liegen, auf ihren Einbau wartend, bereit. Der Turmdrehkran ist aufgestellt und wird  fleißig genutzt.
Die ersten Stützen wurden bewehrt und werden jetzt eingeschalt. Beton fließt heute Nachmittag noch. Weitere Schalungselemente und Platten liegen für die Innenwände der Bootshallen bereit.
 

1115.jpg
1114.jpg
1113.jpg
1112.jpg
1111.jpg
1110.jpg
1109.jpg
1108.jpg
1107.jpg
1106.jpg
1105.jpg
1104.jpg
1103.jpg
1102.jpg
1101.jpg


07.08.2015 - Roberts Blog

07.08.2015
 
Baustelle heute morgen…
Es wird eng auf der Baustelle. Ein LKW nach dem anderen liefert Ziegel ab. Die erste Wand wird bereits gemauert. Die Außenwände werden 42,5 cm stark mit gedämmten Porotonsteinen hergestellt. Die Hohlräume der Steine sind mit Mineralwolle gefüllt. Die Steine werden nicht auf Maß geschlagen, wie zum Beispiel bei Klinkern üblich, sondern mit einer Tischsäge geschnitten. Auch wird die Lagerfuge der Steine geklebt. Der Kleberauftrag erfolgt mit einer kleinen Maschine und wird dadurch gleichmäßig. Maßungenauigkeiten werden dadurch reduziert.
Am südlichen Steg zur Fari kann man im Vergleich der Oberflächen sehr schön den Unterschied zwischen der scheibengeglätteten Fläche und dem Besenstrich ablesen.
Die Stegplatte ist zum größten Teil geschüttet. Der Rest soll heute Nachmittag hergestellt werden.
Der Baukran, der auf einem eigens dafür hergestellten Fundament steht, welches nach Beendigung der Arbeiten entfernt wird,  ist bereits geliefert worden und wird nun mit dem Telekran aufgerichtet.

IMG_8813.JPG
IMG_8814.JPG
IMG_8815.JPG
IMG_8816.JPG
IMG_8818.JPG
IMG_8817.JPG
IMG_8819.JPG
0711.jpg
0710.jpg
0709.jpg
0708.jpg
0707.jpg
0706.jpg
0705.jpg
0704.jpg
0703.jpg
0702.jpg
0701.jpg


04.08.2015 - Roberts Blog

04.08.2015
 
Baustelle heute morgen…
…die ersten Wände sind da, auch wenn man es ihnen noch nicht ansieht, da sie vom Maurer erst in Form gebracht werden müssen. Die Eisenflechter sind dabei letzte Hand an die Bewehrung der Stegplatte zu legen. Morgen soll sie betoniert werden. Deutlich sichtbar der Spalt zwischen der Stegplatte und dem Boden der Bootshalle. Dieser wird später mit Gitterrosten abgedeckt. Er soll verhindern, dass Tauwasser durch schmelzenden Schnee oder Regenwasser in die Hallen läuft. Die Vertiefungen für die Riemenschränke sind geschalt und bewehrt und sollen ebenfalls morgen geschüttet werden.
Die Trennwände zwischen den Bootshallen werden aus Stahlbeton örtlich hergestellt, ebenso wie die Stützen an der Außenwand im Bereich des Kraftraumes. Die Anfängereisen markieren bereits die Positionen dieser Bauteile.
Zwischen den glatt abgezogenen Betonplatten der Bootshallen und dem Rohbeton im Bereich der Dusch-, Umkleide- und Fitnessräume ist ein Höhenversatz hergestellt worden. Das liegt daran, dass die Bootshallen ungedämmt hergestellt werden. Energetisch werden sie als Bereich außerhalb der wärmedämmenden Hülle betrachtet. Anders die anderen Räume.
Da wir alle unter der Dusche oder im Umkleideraum womöglich barfuß nicht auf eiskalten Fliesen stehen und im Winter auf Glatteis ausgleiten wollen, müssen diese Böden mit einer Wärmedämmung versehen werden. Aus offensichtlichen Gründen kann die Dämmung nicht von unten unter der Rohbetonsohle angebracht werden. Daher wird die Dämmung auf der Rohbetonsohle zwischen dieser und dem Estrich angeordnet. Dazu kommt noch der Fliesenbelag. Damit wir auf dem Weg vom Umkleideraum in die Bootshallen nicht stolpern, bietet es sich  an, den Übergang ohne Höhenversatz herzustellen. Der jetzt sichtbare Versatz bietet also Platz für das Paket aus Dämmung, Estrich und Fliesenbelag. Ich habe dazu einen Zeichnungsausschnitt angehängt.
 

0410.jpg
0409.jpg
0408.jpg
0407.jpg
0406.jpg
0405.jpg
0404.jpg
0403.jpg
0402.jpg
0401.jpg
0411.jpg


01.08.2015 - Roberts Blog

Mit Scheibenglättern wurde die Oberfläche der Bodenplatte im Bereich der Bootshallen geglättet.
Das Video und die Fotos der letzten Tage stammen vom Bauleiter der Firma Holst, Markus Lindemann.
 

IMG_8735.JPG
IMG_8734.JPG
IMG_8733.JPG
IMG_8732.JPG
IMG_8731.JPG
IMG_8730.JPG
IMG_8729.JPG
IMG_8728.JPG
IMG_8727.JPG


31.07.2015 - Roberts Blog

Das Wetter war zum Schütten der Bodenplatte optimal. Nicht zu heiß, kein Regen. Nach der Betonage wird geglättet. Auf den Stegflächen wurde ein Besenstrich hergestellt, um später das Regenwasser abzuleiten und bei Eis eine ausreichende Rutschfestigkeit zu gewährleisten.

zz2.jpg
zz1.jpg


28.07.2015 - Roberts Blog

Pladderwetter in Hamburg...
...alle Fertigteile liegen. Die Randschalung der Bodenplatte ist gestellt. Nun wird die Bewehrung verlegt. Wenn alles glatt läuft und das Wetter mitspielt, fließt Ende der Woche Beton.
11825819_10207574608189695_1812157254901140417_n.jpg

21.07.2015 - Roberts Blog

Heute Morgen...
...die Hälfte der Fertigteilplatten sind gelegt. Gestern mussten drei Platten wieder aufgenommen werden. Sie dienten als Platzhalter, um den Pumpensumpf für die Hebeanlage einzusetzen. Der Fertigteilbalken an der Seite zur Fari war jedoch noch zu fixieren. Das konnte erst erfolgen, nachdem die einseitige Last vorübergehend entfernt wurde. Die Anschlüsse des Balkens an die Pfähle wurden gestern vergossen. Heute konnten dann die Platten wieder gelegt werden.
Morgen sollen die verbleibenden Fertigteile geliefert und eingebaut werden. Am Ende der Woche wird die Bewehrung auf die Baustelle geliefert und bis Mitte kommender Woche verlegt. Die Betonage ist für den 30.07. geplant.
An der Baubesprechung heute Vormittag, die zum ersten Mal von unserem externen Bauleiter Wilfried Otto geleitet wurde, haben auch die Ingenieure der Haustechnik teilgenommen und die Verlegung der Grundleitungen mit dem Rohbauer abgestimmt.
Die Fotos zu diesem Beitrag stammen heute vom Bauleiter der Firma Holst, Marcus Lindemann.

11817195_10207574618069942_5374948065929615650_n.jpg
11800289_10207574616629906_4888790540355828754_n.jpg
11796330_10207574609469727_1231089505379619677_n.jpg
11707519_10207574615709883_7125927843309777166_n.jpg
11703385_10207574616789910_2914117694514585614_n.jpg
11693979_10207574616989915_6497957962412992805_n.jpg
11745920_10207499476071439_2349879789916327509_n.jpg


17.07.2015 - Roberts Blog

Baustelle heute Morgen und eben gerade…
…ein Mann und sein 250-Tonnen-Kran. Das Versetzen der Fertigteile verläuft sehr zügig. Gut ablesbar ist die Neigung der künftigen Stegplatte. Das Fertigteil liegt absichtlich so schief. Ca. 4,5 % Gefälle müssen hergestellt werden. Der Balken ist 7,0 m lang. Daraus ergibt sich ein Höhenunterschied von 31,5 cm. Im Vergleich von Zeichnung mit Beton und Stahl ist das deutlich zu sehen.
Der Pumpensumpf für die Abwasserhebeanlage ist eingesetzt worden. Da Boden vom Ufer nachgerutscht war, musste für dessen Einbau noch gebaggert werden.
An der Nordseite können die Balken erst eingesetzt werden, wenn der Kran mit den übrigen Bereichen fertig ist und ein Stück zurückgezogen werden kann. Für seine Aufstellung mussten dort Baggermatten gestapelt werden.
Kommenden Mittwoch sollen alle Fertigteile verbaut sein. Nach Bewehrung und Betonage hoffen wir, die Grundsteinlegung bereits auf der Bodenplatte feiern zu können.

1712.jpg
1711.jpg
1710.jpg
1709.jpg
1708.jpg
1707.jpg
1706.jpg
1705.jpg
1704.jpg
1703.jpg
1702.jpg
1701.jpg


17.07.2015 - Darlehensvertrag steht, Eintrag von Dirk

Mitteilung des Vorstandsvorsitzenden

es ist mir eine große Freude, Ihnen mitzuteilen, dass wir heute den Darlehensvertrag mit der Hamburgischen Investitions- und Förderbank (IFB) unterzeichnet haben. Die Höhe des Darlehens beträgt 1,8 Mio. Euro. Dieser Betrag wird annuitätisch über 30 Jahre bei einem Zinssatz von 2,46 Prozent voll getilgt werden. Sondertilgungen sind nach Ablauf von 10 Jahren mit 6-monatiger Kündigungsfrist jederzeit möglich.

Für diese Finanzierung sind von den ersten Gesprächen bis heute fast zwei Jahre vergangen. Grundlage des uns gewährten Darlehens ist die neue Richtlinie zum Förderprogramm "IFB-Förderkredit Sportstätten", die Innensenator Michael Neumann am 22.6.2015 (!) unterzeichnet hat. Wir sind der ersten Verein in Hamburg, der ein entsprechendes Darlehen von der Hamburgischen Investitions- und Förderbank (IFB) in Anspruch nehmen darf.

Ein großer Dank gilt allen Beteiligten aus dem CLUB, die unermüdlich am Erreichen dieses so wichtigen Zieles mitgewirkt haben, namentlich besonders Andreas Pabsch, der Leiter unserer Finanzierungskommission. Aber auch Werner Spamann, der anfänglich und immer wieder die Gespräche mit den beteiligten Institutionen suchte, damit alles "ins Rollen brachte", seinerzeit noch ausgehend von einer Bürgschaft der Stadt direkt an den CLUB. Ferner danken wir Rolf Garber, Kai Daniels und Christoph Wegner für die unentwegte Beteiligung und Zuarbeit.
Unser Dank gilt aber auch den vielen Beteiligten und Unterstützern in der Politik, bei den Behörden und der IFB.

Dennoch, und obwohl wir nach bisherigem Kenntnisstand eindeutig im Kostenrahmen bleiben, braucht der CLUB weiterhin Ihre Hilfe in Form von Spenden. Ich hoffe auf Ihr zahlreiches Erscheinen bei unserer Grundsteinlegung am 13.8.2015. Vielleicht nehmen Sie diese zum Anlass für eine weitere Zuwendung an unseren CLUB.

Mit herzlichen Grüßen

Dirk Wengler
Vorsitzender
Der Hamburger und Germania Ruder Club


Bildunterschrift (s. Anlage):

Vertragsunterzeichnung am 16.7.2015 für das Darlehen an den CLUB. Von links nach rechts: Andreas Pabsch, Kai Daniels, Sabinde Födisch (IFB), Dirk Wengler und Hagen Kalleja (IFB).
 
IFB.jpeg

14.07.2015 - Roberts Blog

14.07.2015
Baubesprechung heute morgen…
…nachdem alle Pfähle gesetzt sind, werden sie nun auf Länge gebracht. Zum Teil müssen sie unter der Wasseroberfläche abgeschnitten werden, was gestern unter Einsatz von Bautauchern erfolgte.
Die unterschiedlichen Längen der Pfähle kommen dadurch zustande, dass die Fertigteile im Stegbereich eine Neigung zur Außenkante erhalten. In anderen Bereichen liegen die Fertigteile tiefer, weil z.B. in Dusch- und Aufenthaltsräumen ein höherer Bodenaufbau untergebracht werden muss, als in den ungedämmten Bootshallen.
Auch der legendäre Pfahl 115 vor der Weißbuche ist drin. Pfahlköpfe, die nicht ganz in der Achse stehen, wurden kupiert, um sie in die Aussparungen der Betonfertigteile einzupassen.
Der 250-Tonnen-Kran lässt noch einen weiteren Tag auf sich warten, da zunächst der Aushub der Landzunge abgefahren werden muss. Auch der gelbe Verteilerkasten steht noch im Weg. Die Aufstellfläche für die Pratzen des Kranes ist bereits hergestellt worden. Stahlträger wurden zur Lastverteilung auf die Bodenplatte gelegt. Immerhin trägt eine Pratze später ein Gewicht von etwa 100 Tonnen. Die Kranaufstellung wurde bereits bei der Berechnung der Pfähle und Fertigteile berücksichtigt.
Heute war auch der SiGeKo (Sicherheits- und Gesundheitsschutzkoordinator), Peter Becker, auf der Baustelle und hat mit dem Bauleiter der Fa. Holst die Baustellensicherheit abgestimmt. Nebenbei ist er auch der Vater von Anna und Julia Becker, die sehr erfolgreich mit dem GRV H bei uns rudern.
 

1413[1].jpg
1412[1].jpg
1411[1].jpg
1410[1].jpg
1409[1].jpg
1408[1].jpg
1407[1].jpg
1406[1].jpg
1405[1].jpg
1404[1].jpg
1403[1].jpg
1402[1].jpg
1401[1].jpg


10.07.2015 - Roberts Blog

10.07.2015
Gestern Abend um 21:00 Uhr ist der letzte von 121 Pfählen gerammt, der Ponton SP2 heute Morgen fortgeschleppt  worden. SP heißt übrigens „Schweißplattform“. Die Pfähle werden jetzt betoniert. Der längste Pfahl – an der äußersten nordöstlichen Ecke  des Baufeldes steckt mit seiner Spitze 19 m tief unter Oberkante Wasserlinie.
Die Landzunge wird abgegraben. Ein Berg schwarzer Erde wartet auf den Abtransport zur Deponie. Immer wieder werden Betonbrocken, Steine und Unrat aus dem Grund geholt.
In der kommenden Woche werden an vier Tagen ab Dienstag die Fertigteile geliefert und gesetzt.
 

071008.jpg
071007.jpg
071006.jpg
071005.jpg
071004.jpg
071003.jpg
071002.jpg
071001.jpg


08.07.2015 - Roberts Blog

Baubesprechung heute Morgen…
…115 Pfähle sind gesetzt. Der Vermesser ist vor Ort um die letzten 4 wasserseitigen Pfähle einzumessen. Sie sollen bis zum Abend gerammt sein. Morgen kommt dann ein kleines Rammgerät um zwei Pfähle unter der Weißbuche an der Nordseite des Gebäudes von Land aus zu rammen. Die Rammarbeiten sind dann abgeschlossen.
Die Rampe wird umgebaut, um die Aufstellfläche für den 250-Tonnen-Autokran zu schaffen, der am Dienstag kommender Woche erwartet wird. Dazu wird die vorhandene Rampe abgeflacht und ein Teil der neu hergestellten Bodenplatte mit Boden aufgefüllt. Zuvor hat der Vermesser die Standflächen der Pratzen für den Kran eingemessen. Außerdem wurde zusätzliches Strauchwerk am Alsterwanderweg gerodet.

11731884_10207406232660412_4290217344634366473_o.jpg
11731683_10207406233460432_7177427894027047319_o.jpg
11728817_10207406233860442_2842171811186453539_o.jpg
11722251_10207406235180475_5300594707701728682_o.jpg
11717514_10207406233220426_1259660394603085781_o.jpg
11700737_10207406233660437_7256867381029371502_o.jpg
11145060_10207406235060472_1473226964304036683_o.jpg
1795886_10207406234300453_1113488891441246532_o.jpg


06.07.2015 - Roberts Blog

Freitagnachmittag...
...bei über 30° C wird betoniert. Mit dem Scheibenglätter wird die Fläche anschließend abgezogen und dann mit Folie abgedeckt, um zu verhindern, dass der Beton verbrennt, das heißt zu schnell austrocknet und reißt.
In der Schute liegen Pfahlrohre und Bewehrungskörpbe bereit und warten auf ihren Einsatz. Ich wurde gefragt, ob es nicht falsch ist, bereits korrodierten Stahl einzubauen. Ist es nicht. Es ist sogar durchaus üblich, bereits korrodierten Stahl einzubringen, dennoch ist darauf zu achten, dass dieser komplett in den Beton eingebettet ist, also weder mit Luft noch mit Wasser in Berührung kommt. Denn die weitere Korrosion könnte durch Expansion des rostenden Stahls den Beton sprengen. Ist der Bewehrungsstahl von Beton umschlossen, schützt ihn der darin enthaltene Zementstein durch sein alkalisches Milieu vor weiterer Korrosion.

11731595_10207391902022155_6066547726027016044_o.jpg
11728723_10207391900942128_671960990578125139_o.jpg
11705663_10207391900902127_103657471725709065_o.jpg
11242205_10207391901342138_2423740123449157052_o.jpg
10710497_10207391901982154_1876899215787752688_o.jpg


30.06.2015 - Roberts Blog

Baubesprechung heute Morgen…
…das ist doch mal ein Kran! Es wird aber noch größer und besser kommen. Besitzt das heute eingesetzte Fahrzeug eine Tragkraft von 70 Tonnen, so wird ab dem 13. Juli ein noch größeres Fahrzeug mit 250 Tonnen Tragkraft erwartet, mit dem dann die Betonfertigteile und Platten versetzt werden.
Bis dahin muss das erste Stück Betonfläche fertiggestellt sein und abgebunden haben. Die ersten Grundleitungen sind bereits in die Bewehrung eingelegt, ebenso die Fundamenterder für den Blitzschutz. Seit vergangenen Donnerstag wird bewehrt. Die Schalung der Plattenränder wird montiert und dann wird Beton fließen. Die Betonbombe steht schon bereit.
Inzwischen werden weitere Pfähle bewehrt und es wird weiter gerammt. 99 Pfähle sind bereits gesetzt. Immer wieder werden Hindernisse im Baugrund gefunden und geborgen. An der Position des Pfahles Nr. 48 befindet sich jedoch ein alter Betonpfahl. Der Stahlpfahl musste versetzt, die Betonfertigteile schnell umgeplant werden. Das hat der Statiker inkl. Prüfung vergangene Woche von Dienstag bis Freitag bewerkstelligt. An dieser Stelle tritt also keine Behinderung im Bauablauf ein.
Der künftige Bauleiter Herr Otto nimmt bereits jetzt regelmäßig an den Baubesprechungen teil, sodass er ab dem 27. Juli mit seiner Bauleitung nahtlos an unsere anschließen kann.

063009[1].jpg
063008[1].jpg
063007[1].jpg
063006[1].jpg
063005[1].jpg
063004[1].jpg
063003[1].jpg
063002[1].jpg
063001[1].jpg


24.6.2015 - Roberts Blog

Baubesprechung gestern und Betrieb heute auf der Baustelle…
…87 Pfähle waren gerammt, sieben weitere vorgesteckt.
Der Bauleiter, der ab Oberkante Bodenplatte die Baustelle übernehmen wird, wurde eingewiesen und den Handwerkern vorgestellt: Herr Otto, 2. von links im Baucontainer. Die Stahlträger wurden kupiert. Ausgleichstücke werden im Mörtelbett auf die Pfahlköpfe gesetzt, um das Auflager für die Betonfertigteile zu bieten. Ihre Position wird sorgfältig mit Lasertechnik eingemessen.
Währenddessen wird fleißig weiter gerammt und geschweißt sowie das eine oder andere Kleinod aus dem Schlick der Alster gefischt. Diesmal ein Bilderbuchanker. Vielleicht als Deko für die neuen Gesellschaftsräume oder in der Bar?
Unter Wasser muss ein Pfahl, der falsch gerammt wurde, abgeschnitten werden. Dies geschieht mittels einer Seilsäge, die im Wasser aufgestellt und an einem benachbarten Pfahl fixiert wird.
Zwischendurch gab es einen Ortstermin mit einem etwas unwirschen Wegewart, um die Aufstellung des Mobilkrans für die Verlegung der ersten Betonfertigteile abzustimmen. Der Mann konnte schließlich besänftigt werden.
Heute Morgen war es dann soweit. Ein 120-Tonnen-Kran nahm Aufstellung und setzte die ersten Fertigteilbalken sowie Bodenplatten. Morgen wird bewehrt und am Anfang der kommenden Woche der Beton für den Bereich geschüttet. Die Fläche wird vorgezogen, um Platz für einen noch größeren Kran zu schaffen.

2418[1].jpg
2417[1].jpg
2416[1].jpg
2415[1].jpg
2414[1].jpg
2413[1].jpg
2412[1].jpg
2411[1].jpg
2410[1].jpg
2409[1].jpg
2408[1].jpg
2407[1].jpg
2406[1].jpg
2405[1].jpg
2404[1].jpg
2403[1].jpg
2402[1].jpg
2401[1].jpg


15.6.2015 - Roberts Blog

Baubesprechung heute Morgen...
...80 Pfähle sind inzwischen gesetzt, davon ca. 60 ausbetoniert.Kran und Bagger sammeln die Baggermatratzen ein. Anschließend werden die Pfähle im Böschungsbereich freigelegt, um die ersteln Fertigteilbalken und Bodenplatten zu setzen. Diese werden als Aufstellfläche für einen 25-Tonnen Mobilkran dienen, mit dem die übrigen Balken und Platten versetzt werden.
Im Bereich der Alsterwanderwegs ist der Grünstreifen gerodet worden, um Platz für den Turmdrehkran zu schaffen. Mit dem Grünflächenamt ist das zuvor abgestimmt worden.
Die Schüler des Wilhelm Gymnasiums mache einen Abstecher zur Baustelle, auf der Suche nach Ihrer neuen Heimat.

1612[1].jpg
1611[1].jpg
1610[1].jpg
1609[1].jpg
1608[1].jpg
1607[1].jpg
1606[1].jpg
1605[1].jpg
1604[1].jpg
1603[1].jpg
1602[1].jpg


12.06.2015 - Roberts Blog

12.06.2015
Baustelle heute morgen…
…was haben wir für ein Glück!
Die Firma Osbahr hat mit einem Saugwagen den Wurzelbereich der Weißbuche freigelegt, die unmittelbar neben der Position von Pfahl 115 steht. Nur, dass dort keine nennenswerten Wurzeln zu finden waren, bis auf feine Versorgungswurzeln, die sich wieder regenerieren.
Allerdings wurden Reste von einer Betonplatte gefunden, die selbst Peter Kelting nicht zuordnen konnte.
Für den Pfahl und den darauf zu montierenden Fertigteilbalken ist nun freie Bahn.
Der Baumschutzgutachter Volker Gantke, der die Maßnahme begleitet hat, hat außerdem gleich das Strauchwerk am Alsterwanderweg begutachtet, um zu sehen, ob dort aktuell Nisttätigkeit von Vögeln zu beobachten ist. Gefunden wurde lediglich ein altes, leeres Nest. Ansonsten ist der Bereich frei. Die Stellungnahme des Gutachters wird zur Vorlage beim Bezirksamt benötigt, damit ein Teil des Strauchwerks gerodet werden kann. Die Fläche soll anschliessend der Aufstellung eines Turmdrehkranes dienen.
Die erste Hälfte der bereits gesetzten Pfähle wurde vergossen. Der Vermesser ist vor Ort, um die nächste Pfahlachse einzumessen.

1214.jpg
1213.jpg
1212.jpg
1211.jpg
1210.jpg
1209.jpg
1208.jpg
1207.jpg
1206.jpg
1205.jpg
1204.jpg
1203.jpg
1202.jpg
1201.jpg


09.06.2015 - Roberts Blog

09.06.2015
Baubesprechung heute Morgen...
 
69 Pfähle sind gesetzt, 7 weitere vorgesteckt, sodass bis donnerstag 76 Pfähle verbaut sein werden. Um Zeit aufzuholen, werden Arbeiten parallel ausgeführt. So wird bereits bewehrt. Die Auflagermanschetten für die Stahlbetonfertigteilbalken werden montiert. Alle Pfähle mit gelbem Punkt haben bereits eine solche Manschette erhalten. Morgen soll mit dem Verguss der Pfähle begonnen werden. Zuvor müssen noch die Fundamenterder eingesetzt werden. In dieser Woche werden die letzten Pfähle von Baggermatratzen aus gesetzt, dann geht es mit der "PS2" auf's Wasser.
Es wurde viel gefeiert im Club in der Vergangenheit. Immer wieder fördert der Bagger Altglas zu Tage. Aber auch Maritimes, wie einen alten Anker, der sich im Eingangsbereich dekorativ machen könnte.

0911.jpg
0910.jpg
0909.jpg
0908.jpg
0907.jpg
0906.jpg
0905.jpg
0904.jpg
0903.jpg
0902.jpg
0901.jpg


02.06.2015 - Roberts Blog

02.06.2015
Baubesprechung gestern Morgen...
...ein Podest wurde errichtet, um die Pfähle im Böschungsbereich der Baustraße setzen zu können. Mittlerweile sind über 60 Pfähle gesetzt. Der Plan an der Wand des Baubüros füllt sich mit Absetzterminen und -daten.
Im Auftrag der Grundbaufirma war gestern ein Bodengutachter vor Ort, um den Baugrund unterhalb von 12,50 m Tiefe an zwei Stellen zu erkunden.
Zwar erreichen die Pfähle Absetztiefen von inzwischen bis zu 18 m. Jedoch ist die statisch wirksame sog. Einbindetiefe vielfach nicht erreicht, bevor ein weiterer Vortrieb unmöglich ist. Z.B. kann die Berechnung aussagen, dass 10 m Einbindetiefe erforderlich sind. Das heißt für unsere Pfähle und die Einbaurichtlinien der Firma, dass auf jedem dieser zehn Meter 41 Schläge der Ramme nachgewiesen werden müssen. Benötigen sie weniger Schläge, ist der Boden zu weich. In unserem Beispiel kann es sein, dass nach bereits nach sechs Metern wesentlich höhere Schlagzahlen erreicht werden oder gar kein Vortrieb mehr erkennbar ist. Man sollte meinen, dass dann tragfähiger Grund erreicht und alles gut ist. Vermutlich ist es auch so. Hat doch das alte Clubhaus auf schlankeren Pfählen geringerer Anzahl und Tiefe 80 Jahre überdauert. Dennoch muss gegenüber der Baubehörde Nachweis geführt werden. Das macht nun die Gründungsfirma, in deren Verantwortung dies liegt.
 
Am Montag war unser Kapitän für Haus und Boote, Alexander Pflüger?, auf der Baustelle und hat sich über den Verlauf der Arbeiten informiert und im Vorbeigehen den Baustromzähler abgelesen.
 

060209.jpg
060208.jpg
060207.jpg
060206.jpg
060205.jpg
060204.jpg
060203.jpg
060202.jpg
060201.jpg


26.05.2015 - Roberts Blog

26.05.2015
Baubesprechung heute Morgen...
...Baustelle mit Bürgermeister und seinem personal Trainer...
...sowie Ortstermin mit der Fa. Franki. Es wird beraten, ob die Pfähle schneller eingebracht werden können und welche Maßnahmen dazu notwendig sind. Die Rammmannschaft richtet das Gerät für die Woche ein, während der grüne Bagger auf der "PS2" die Achse für die Rammarbeiten vorbereitet. Einige Pfähle sind leicht aus dem Kurs. Mit dem Statiker wird geklärt, ob dies größere Auswirkungen hat. Die Abweichung liegt jedoch im Bereich der Toleranzen, die die Aussparungen in den Fertigteilbalken ermöglichen.
Ca. 50 Pfähle sind gesetzt. Ende der Woche soll die Hälfte der 120 Pfähle abgesetzt worden sein. Anfang der kommenden Woche sollen die ersten 60 Pfähle bewehrt und betoniert werden. Dann wird es nochmal spektakulär auf der Baustelle mit dem Einsatz von Mobilkran, Betonpumpe und Trommelmischer.
In unmittelbarer Nachbarschaft zur Baustelle hat das Wurzelwerk einer Weißbuche die Arbeit eingestellt und den Baum sich Richtung Alster neigen lassen. Dies hatte am Wochenende den Einsatz der Feuerwehr zur Folge. Es wurde schon frohlockt, dass womöglich die Buche, die unserem Pfahl 115 im Weg steht gemeint war, die steht jedoch fest wie eh und je. Es wird weiter an dem Thema gearbeitet.
 

2611.jpg
2610.jpg
2609.jpg
2608.jpg
2607.jpg
2606.jpg
2605.jpg
2604.jpg
2603.jpg
2602.jpg
2601.jpg


 
 
 
 

Der aktuelle Film

Jans neuer Film - die Baustelle aus der Luft

Freiwillige für den Einzug ins Bootshaus gesucht

zur Zeit kein aktueller Aufruf