Weltmeisterschaft Rotterdam

von: Jan Suhrhoff

Vom 21.-28.08. finden in Rotterdam (Niederlande) die Weltmeisterschaften der Junioren (U19), Senioren B (U23) und der Senioren A in den nichtolympischen Bootsklassen statt.

Mit dabei vom Club: Sven-Eric Berger im leichten U23 Zweier-ohne und Niklas Hauser im "kleinen Deutschlandachter" der Junioren. Die jeweiligen Vorläufe beginnen am Sonntag. Hier auf der Club-Webseite wird tagesaktuell berichtet.

28.08.2016 - Finals Junioren

Niklas ist Weltmeister!

Ein unglaubliches Rennen zum Abschluss des achttägigen WM-Marathons in Rotterdam. Alle Boote hatten mit den sehr schwierigen Bedingungen mit viel Schiebewind und Schaumkronen auf der Willem-Alexander Baan zu kämpfen. Auf den ersten 500 m konnten sich unsere Jungs eine Sekunde Vorsprung erarbeiten, doch dann entwickelte sich ein Bord-an-Bord-Kampf mit den US-Boys. Bei der 1000 m-Marke war Niklas noch zwei Hundertstel vorne, doch dann schoben sich die Amerikaner wieder einen Luftkasten in Front. Kurz vor der 1500 m-Marke konnten wir wieder aufschließen - drei Hundertstel Führung, aber der US-Achter gab nicht nach und schob sich wieder nach vorne. Erst die letzten 100 m brachten die Entscheidung. Mit einem Hammer-Endspurt holte sich Niklas' Achter auf der Ziellinie die Führung zurück. Drei Hundertstel Vorsprung und Gold!

"Wir wussten erst gar nicht, wer gewonnen hatte, aber als die deutschen Fans anfingen zu jubeln, haben wir es realisiert und konnten uns auch freuen," so Niklas nach dem Rennen. "Die Amerikaner haben sich wohl nach dem Vorlauf zu sicher gefühlt, nachdem sie uns dort klar geschlagen haben. Wir hatten kein absolut perfektes Rennen im Finale bei den schwierigen Bedingungen, aber am Ende ist das alles egal - wir haben gewonnen."

Eine Gratulation geht auch an die beiden anderen Hamburger im Achter: Paul Gralla vom ARV Hanseat - Niklas' Zweierpartner in der Saison - und Alexander von Schwerdtner von der Fari.

Foto unten: DRV/Seyb

14107788_10154357917360340_4978715356737982781_o.jpg
jm8finale_erg.jpg


26.08.2016 - Hoffnungsläufe Junioren

Niklas steht im Finale!

Mit einem klaren Start-Ziel-Sieg vor Neuseeland sichert sich Niklas den Startplatz im A-Finale. Auf den ersten 500 m konnte sich der kleine Deutschlandachter eine gute Bootslänge Vorsprung herausrudern. Kurz vor der 1500 m Marke versuchte Neuseeland noch einmal anzugreifen, aber im Endspurt konnten unsere Jungs den Vorsprung sogar ausbauen, sodaß Wasser zwischen den Booten war. Auch im Vergleich zum zweiten Hoffnungslauf konnte Niklas den Quervergleich mit der Tagesbestzeit deutlich für sich entscheiden. 

Am Sonntag geht es für Niklas im Finale um die Medaillen!

Foto unten: DRV/Seyb

14053741_10154352319775340_5843248586978412293_o.jpg
jm8finale.jpg
jm8_hoffnungsauf_erg.png


25.08.2016 - Finals U23

Sven wird Dritter im B-Finale und damit Gesamt-Neunter!

"Es war für uns ein optimales Rennen und es hat richtig Spaß gemacht," so Sven nach dem Rennen. "Wir sind mit der Platzierung zufrieden in diesem starken Feld. Es ist Wahnsinn, was später im A-Finale abgegangen ist." Im A-Finale fuhren die Schweizer, die der Ersatz für den Olympiasieger im Vierer-ohne waren, auf Gold und schlugen sogar die Olympia-Sechsten aus Griechenland in neuer WM-Weltbestzeit. In diesem Feld war es für den jungen Zweier aus Hamburg wirklich eine Top-Leistung und Sven kann auf eine wirklich erfolgreiche erste Senior-Saison zurückblicken. 

Morgen geht es für Niklas im Achter um 10:15 Uhr den Finaleinzug. Die Rennen werden hier live übertragen: http://www.wrch2016.com/livestream-event-coverage/

Foto unten: DRV/Seyb

14124552_10154349579585340_2835747321054036314_o.jpg
blm2-finale_erg.jpg


24.08.2016 - Vorläufe Junioren

Niklas und seine Crew werden im Vorlauf Zweite und müssen in den Hoffnungslauf.

Niklas berichtet aus Rotterdam: 

"Das Ziel war ganz klar den Vorlauf zu gewinnen, aber wird dachten uns schon, dass die USA ziemlich stark sein kann, weil sie im Vierer-ohne und Vierer-mit schon gut waren und ihre besten Leute in den Achter setzen. Wir und die USA sind beide gut gestartet, aber die sind nach 500 m einfach weitergefahren und haben uns auf den zweiten 500 m unglaubliche drei Sekunden abgenommen. Auf den zweiten 1000 m waren wir dann wieder schneller, allerdings hat das nicht gereicht, denn drei Sekunden holt man im Achter nicht mehr auf. Im Vergleich zu Rumänien und Holland, die auf der EM Zweite und Dritte waren, haben wir uns allerdings verbessert."

Im Hoffnungslauf am Freitag warten jetzt Dänemark, Spanien, Neuseeland und die Schweiz. Geht nichts schief, sollte das Finale eine machbare Sache sein. Ein zweiter Platz reicht zum Weiterkommen. 

Morgen geht es für Sven im B-Finale des leichten U23-Zweier-ohne um Platz 7. 

Foto unten: DRV/Seyb

14138161_10154347080840340_5547366901001218094_o.jpg
hoffnungslauf_jm8.jpg
vorlaufjm8_erg.jpg


23.08.2016 - Halbfinale U23

Sven-Eric und Jascha verpassen mit einem 6. Platz den Einzug ins A-Finale und starten am Donnerstag im Finale B.

"Vielleicht sind wir vom Kopf her einfach noch nicht so klar gewesen, um in so einem Feld mitzufahren", so Sven nach dem Rennen. "Wenn man am Start erstmal hinten raus ist, ist es schwierig sich an ein solches Feld wieder ranzukämpfen."

Überrascht vom hohen Tempo aller Boote mussten Sven und Jascha das Feld auf den ersten 500 m über eine Länge ziehen lassen. Auf dem Mittelstück konnten sie im Vergleich zu den anderen Booten wieder mithalten und im Endspurt sogar mit den schnellen Booten mitfahren, doch hatten sie keine Chance die Lücke, die am Anfang des Rennens entstanden war, wieder zuzufahren. 

Somit geht es am Donnerstag im B-Finale um die Platzierungen 7-12. Eine vordere Platzierung wäre für Sven, der sich in seinem ersten Seniorenjahr befindet, immer noch ein toller Erfolg. Die Chance ist da, besonders weil das zweite Halbfinale deutlich langsamer unterwegs war als das von unseren Jungs. 

Morgen greift das erste Mal Niklas Hauser mit seinem Achter in das WM-Geschehen ein. Im Vorlauf geht es für ihn schon um den direkten Finaleinzug.

Foto unten: DRV/Seyb

14124390_10154344631200340_7760856211176387403_o.jpg
hfblm2-_erg.jpg
finaleblm2-.jpg


22.08.2016 - Hoffnungsläufe U23

Start-Ziel-Sieg für Sven-Eric und Jascha im Hoffnungslauf.

Sven berichtet aus Rotterdam: 
"Am heutigen Tage stand für uns das entscheidende Rennen an. Nachdem wir gestern den Halbfinaleinzug verpasst hatten, mussten wir heute in den Hoffnungslauf und mindestens Dritter werden. Unser Ziel war es aber den Hoffnungslauf zu gewinnen, um zu zeigen, dass wir für die anderen Gegner auf Augenhöhe sind. Heute waren die Wetterbedingungen ähnlich wie gestern, nur dass der Wind statt mit Windstärke 6 nur mit 3-4 blies. Trotz diesen schwierigen Bedingungen kamen wir gut ins Rennen und lagen nach 250 m eine halbe Länge vor allen anderen Booten. Diese Führung konnten wir bis ins Ziel auf anderthalb Längen ausbauen und kamen vor den stark eingeschätzten Dänen ins Ziel, die uns trotz unserer Führung immer wieder forderten."

Morgen geht es um 16:30 Uhr gegen Griechenland, Schweiz, China, Italien und Dänemark um den A-Final-Einzug. Eine schwierige Aufgabe für die beiden. Dänemark und Italien können unsere Jungs schlagen, aber wenn sie ins Finale wollen, dann muss auch eins der im Vorlauf sehr starken Boote besiegt werden. Der Club drückt die Daumen!

Foto unten: DRV/Seyb

13996039_10154341238490340_3039943126051974497_o.jpg
HFBLM2-Ansetzung.jpg
hoffnungslaufblm2-_ergebnis.jpg


21.08.2016 - Vorläufe U23

Sven-Eric und Jascha hatten es im Vorlauf mit schwierigen Bedingungen zu tun. Starker Schieber, Seitenwind und teilweise Schaumkronen auf der wenig geschützten Willem-Alexander Roeibaan machten ihnen das Leben schwer. Die beiden starken Boote aus der Türkei und Griechenland waren wie erwartet nach 500m vorne, aber auch die Iren hielten mit und bescherten unseren Jungs ein hartes Rennen. Überrascht von der Stärke der Iren, konnten die beiden über die Streckenmitte nicht mithalten. Am Ende sprang nur ein undankbarer vierter Platz heraus, was die Ehrenrunde im Hoffnungslauf bedeutet. 

Morgen warten im Hoffnungslauf Tschechien, Österreich, Dänemark, Japan und der Gastgeber Niederlande. Am heutigen Tag waren Sven-Eric und Jascha von diesen Booten an allen Zwischenzeiten das Schnellste. Mit einem 3. Platz können sie das Halbfinale erreichen. 

Foto unten: DRV/Seyb

14086468_10154339747680340_2785409465325684467_o.jpg
hoffnungslaufblm2-.jpg
vorlaufblm2-_erg.jpg


20.08.2016 - Ansetzungen Vorläufe

Am Sonntag wird es ernst für Sven-Eric vom Club und Jascha von der Allemannia. In einem stark besetzten Vorlauf haben sie es u.a. mit den Olympia-Sechsten im leichten Vierer-ohne aus Griechenland zu tun, die hier noch einmal im Zweier an den Start gehen. Dazu kommen starke Türken, die im letzten Jahr schon den vierten Platz in dieser Bootsklasse belegen konnten. Die ersten drei Boote des Vorlaufes qualifizieren sich direkt für das Halbfinale. 

Für Junioren-Europameister Niklas Hauser wird es ein Wiedersehen. Vier der Fünf Vorlaufgegner kennt der Achter von Niklas schon aus dem Finale der EM. Nur die US-Boys sind eine Unbekannte. Im Modus der Achtervorläufe zieht nur der Erste direkt in das Finale ein. Die Juniorennationalmannschaft ist aber gerade erst in Rotterdam angekommen und muss sich noch bis Mittwoch gedulden, bis sie ins Geschehen eingreifen darf. 

Foto unten: Veranstalter 

vorlaufblm2-.jpg
vorlaufjm8.jpg
14068550_1632343213723497_8010891983781273545_o.jpg


20.08.2016 - Zeitplan

Sven-Eric: BLM 2-

- Vorlauf: Sonntag 11:50 Uhr
- Hoffnungslauf: Montag 10:25 Uhr
- Halbfinale: Dienstag 16:30 Uhr
- Finale: Donnerstag 16:45 Uhr (Finale B: 12:30 Uhr)

Niklas: JM 8+

- Vorlauf: Mittwoch 13:20 Uhr
- Hoffnungslauf: Freitag 10:15 Uhr
- Finale: Sonntag 13:45 Uhr (Finale B: 10:30 Uhr)



20.08.2016 - Bilder Trainingslager

Bilder aus dem Trainingslager in Ratzeburg. Fotos: Jan Suhrhoff

IMG_1890.jpg
IMG_2160.jpg
IMG_2145.jpg
IMG_2042.jpg
IMG_1968.jpg
IMG_1830.jpg