Regatta Rostock - Landesentscheid 2015

Dieses Jahr fand der Landesentscheid für die Hamburger Ruderjugend in Rostock statt, neben Hamburg fuhren noch Mecklenburg-Vorpommern, Bremen und Schleswig Holstein ihre besten Boote aus. Da nur der Landesentscheid gerudert wurde, hatten unsere Jungs somit ein ruhigeres Regattaprogramm als gewohnt.
 
Noch am Morgen der Regatta erhielten wir jedoch eine Nachricht, die uns ein paar Probleme und Sorgen bereitete. Carlos aus unserem Doppelvierer war leider über Nacht erkrankt und so musste auf die schnelle ein vernünftiger Ersatz gefunden werden, um mit dem Vierer in der Qualifikation antreten zu können. Ein zusätzlicher Sportler war frühmorgens natürlich nicht verfügbar, die Idee war dann unseren im Einer startenden Benno für die Langstrecke in den Vierer zu setzen und ihn am Sonntag dann die 1000 Meter im Einer und Vierer rudern zu lassen. Das würde wiederum aber bedeuten, dass Benno die Langstrecke nicht im Einer zurücklegen würde, auch wenn Benno dies gerne wollte, sprich eine Qualifikation im Einer wäre ausgeschlossen. Zum Glück gibt es für solche Situationen engen Zusammenhalt in der Ruderjugend, und da Benno bereits einen guten Langstreckenwert aus Rüdersdorf nachweisen konnte beschloss der Vorstand der Ruderjugend die Einer-Nominierung dieses Jahr ausnahmsweise nur über die 1000m zu entscheiden.
 
Nach der bereits im Vorwege erfolgten Absage von Rajk reisten wir am Samstagmorgen also mit 9 statt wie anfangs geplant 11 Kindern Richtung Rostock. Gleich vorab ist zu erwähnen, dass sich drei Boote mit starken Auftritten qualifizieren konnten! Dafür an dieser Stelle noch einmal meinen herzlichen Glückwunsch!
 
Die Mannschaften möchte ich einmal vorstellen:
 
1x14 LGW – Rajk
Letztes Jahr ist er noch mit Lasse im zweier unterwegs gewesen und hat gute Leistungen gezeigt, diese Jahr wollte er einmal beweisen, was er im Einer drauf hat. Nach vielen Trainingskilometern und guten Rennen in Lübeck war das Ziel BW-Qualifikation auch durchaus erreichbar. Leider hat er sich jedoch kurz vor dem Landesentscheid das Wadenbein gebrochen und war nun nicht mehr in der Lage zu starten. Wir wünschen ihm  schnelle & gute Besserung!
 
2x 13/14 LGW – Lasse & Bene
Lasse und Bene sind dieses Jahr im Doppelzweier an den Start gegangen, für Bene war dies der erste Landesentscheid, während Lasse mit Erfahrung aufwarten konnte. Diese Erfahrung reichte unseren beiden Superleichtgewichten gegen die etwas schwerere – aber immer noch Leichte – Konkurrenz der anderen Hamburger Vereine leider nicht und somit belegten sie am Samstag leider nur den vierten Platz auf der Langstrecke. Damit wurde die Qualifikation für den BW nun sehr schwer, denn am nächsten Tag musste nun ein souveräner Sieg her. Trotz eines sehr guten Rennens der beiden reichte es leider am Ende nicht zum Sieg, denn auf den letzten 200 Metern schwanden leider die Kräfte und sie verloren ein wenig den Anschluss zur Spitze des Feldes. Trotzdem ist anzuerkennen, dass dies die beste Saison-Leistung der beiden im wichtigsten Rennen gewesen ist!
Für Lasse war es sein letztes Kinderjahr, er möchte im nächsten Jahr den Sprung zu den B-Junioren bei Jan wagen, während Bene nächstes Jahr noch einmal die Chance hat sich für den Bundeswettbewerb zu qualifizieren.
 
 
4x+ 13/14 – Ben, Philipp, Carlos, Cesar & Stm. Alex
Wie schon Anfangs erwähnt gab es einen gesundheitlich bedingten Ausfall in diesem Vierer und Benno ging für Carlos in diesem Team an den Start.
Der Vierer hatte vor der Langstrecke die meisten Probleme mit dem Rostocker Starter, aus mangelndem Platz durften die Boote nur sehr kurz vor der Startzeit in Startreihenfolge ablegen und nicht wie gewohnt 30 Minuten vorher, ein aufwärmen auf dem Wasser wurde somit vom Veranstalter verboten. Aus unserer Sicht unprofessionell. Da nun die vor uns startenden Kindervierer jedoch etwas länger zum Ablegen brauchten, hatte Benno als unser Vierer endlich im Wasser lag, nicht einmal mehr genug Zeit Stemmbrett einzustellen. Beim Einstellen, ein gutes Stück vom Start entfernt, dazu noch quer zur Startrichtung, brüllte der Starter plötzlich: „Hamburger und Germania! Ich starte in 5,4,3,2,1… Zeit läuft!“ Benno war gerade noch dabei die Schrauben fest zu drehen und die anderen drei ruderten quer durch die Strecke schon mal irgendwie los, der Start in die Langstrecke verlief also nicht gerade optimal. Die am Steg befindlichen Trainer wiesen noch einmal ihre Steuerleute ein: „Dort seht ihr das Paradebeispiel, wie man es nicht machen sollte!“. Dabei waren unsere Jungs dieses Mal nicht verantwortlich, sie mussten in dem Moment nur ausbaden, dass die Vierer zuvor zu langsam abgelegt haben und der Starter auf Verzögerungen am Steg keine Rücksicht genommen hat.
Trotz des Chaos und des etwas verspäteten Starts brachten die Jungs es fertig mit der entsprechenden Portion Wut im Bauch die schnellste Zeit in dieser Klasse zu errudern! Nun fehlte noch eine gute Leistung am Sonntag auf den 1000 Metern für die sichere Qualifikation. Diese ließen sie sich dann auch nicht mehr nehmen, bis circa 100 Meter vor dem Ziel war es ein knapper Kampf mit Kappeln, doch mit einem grandiosen Endspurt zog unser Vierer noch einmal eine ganze Länge plus einiges Wasser davon! Die anderen Hamburger Boote konnten mit einigem Abstand geschlagen werden.
Die Qualifikation für den BW ist somit eindrucksvoll gelungen!
 
1x 14 – Benno
Letztes Jahr noch im Doppelvierer unterwegs, wollte Benno dieses Jahr beweisen wie stark er im Einer geworden ist. Mit unserer Nachricht, dass er als Ersatz für Carlos im Vierer rudern würde, war er anfangs gar nicht zufrieden, denn er machte sich Sorgen, dass er somit die Qualifikation für den Einer nicht schaffen könnte. Deshalb schlug Benno vor doch im Vierer und im Einer die Langstrecke zu rudern, aber dies wäre in dieser Reihenfolge sogar für ihn ein wenig zu viel geworden, denn die Konkurrenz im Einer war dieses Jahr nicht schlecht und ein erschöpfter Benno wäre nach bereits absolvierten 3000 Metern im Vierer anschließend im Einer sicherlich nicht mehr mit Bestzeit unterwegs gewesen. Da wir es mit der HRJ jedoch abgesprochen haben, dass die Nominierung ausnahmsweise nur über die 1000 Meter erfolgt gab es keine Probleme.
Am Sonntag Stand also sein erstes und einziges Rennen im Einer auf dem Plan, optimalerweise war der Einer vor dem Vierer, sodass er noch mit voller Kraft an den Start gehen konnte. Die für dieses Rennen angepasste Starttaktik, die wir uns für ihn ausdachten wirkte sehr gut, mit den ersten 15 Schlägen erarbeitete er sich schon 1,5 Bootslängen Führung! Über die Strecke wurden die Angriffe der Gegner seriös abgewehrt, langsam kommen lassen, und dann gegen halten! Am Ende fuhr er einen deutlichen Sieg ein und zugleich auch noch die schnellste Zeit aller Einer aus den verschiedenen Läufen! Benno hat somit gute Chancen auf eine vordere Platzierung auf dem BW!
 
2x 13/14 -  Maxi & Ruben
Maxi und Ruben sind der Motor des Vierers aus dem letzten Jahr, auch sie entschieden sich wie Benno, dass sie etwas anderes versuchen wollen. Also setzten sich die beiden körperlich Größten unserer Kindergruppe zusammen in den Doppelzweier und waren von Anfang an sehr schnell, wenn auch zu Saisonbeginn noch mit einigen Schwächen im technischen Bereich. Schon in Lübeck blitze das Potential der beiden auf, aber wir mussten auch erkennen, dass es gute Gegner aus Hamburg gibt. Denn die beiden belegten dort nur den zweiten Platz hinter Bergedorf, dies war aber zum Teil einem massiven Steuerfehler geschuldet, die beiden sollten besser auf die Streckeneinweisung durch den Schiedsrichter achten.J
In Rostock war unser Ziel nun, die in Lübeck noch erfolgreichen Bergedorfer zu schlagen! Die beiden gingen bei den hohen Temperaturen mit guten Dingen an den Start, bot der Rostocker Hafen doch fast spiegelglattes Wasser. Mit langen und kräftigen Schlägen ruderten sie allen davon, die Bergedorfer wurden mit 29 Sekunden Vorsprung deutlich geschlagen und es sprang sogar die insgesamt zweitschnellste Zeit von allen Booten auf der Langstrecke heraus! Nur ein Bremer Mixed-Doppelvierer war noch etwas schneller unterwegs. Am Sonntag war das Wasser deutlich unruhiger und die beiden hatten mehr mit den Wellen zu kämpfen, es war ein unsauberes Rennen, dass die beiden aber mit Kampf und Willen über die Strecke brachten und sich im Ziel erneut mit einer der schnellsten Zeiten als Sieger feiern lassen konnten!
Andererseits fanden die beiden mit Kappeln einen Gegner, mit dem es auf dem BW sehr spannend werden wird, es fehlt zwar auf den 1000 Metern noch der direkte Vergleich, aber 1 Sekunde Vorsprung auf der Langstrecke und nur eine Zehntelsekunde Zeitunterschied auf der Kurzstrecke versprechen packende Rennen!
In Richtung BW ist also noch konzentrierte Arbeit nötig um auch hier am Ende bestehen zu können!
 
Insgesamt dominierte unsere Kindergruppe bei den schweren Jungs, hier konnten alle Titel auf der Kurzstrecke gewonnen werden, auf der Langstrecke fehlte nur der im Einer, hier „durfte“ Benno ja aber auch nicht antreten. Somit reisten wir aus Rostock mit 5 von 7 möglichen Hamburger Meistertiteln ab, wobei bei den Siegen noch hervorzuheben ist, dass uns auch keines der anderen Bundesländer die hier zum Landesentscheid angetreten sind schlagen konnte! Es war also ein erfolgreiches Wochenende für den DER HAMBURGER UND GERMANIA RUDER CLUB!
Zurück