Roberts Blog

Freitagnachmittag...
...bei über 30° C wird betoniert. Mit dem Scheibenglätter wird die Fläche anschließend abgezogen und dann mit Folie abgedeckt, um zu verhindern, dass der Beton verbrennt, das heißt zu schnell austrocknet und reißt.
In der Schute liegen Pfahlrohre und Bewehrungskörpbe bereit und warten auf ihren Einsatz. Ich wurde gefragt, ob es nicht falsch ist, bereits korrodierten Stahl einzubauen. Ist es nicht. Es ist sogar durchaus üblich, bereits korrodierten Stahl einzubringen, dennoch ist darauf zu achten, dass dieser komplett in den Beton eingebettet ist, also weder mit Luft noch mit Wasser in Berührung kommt. Denn die weitere Korrosion könnte durch Expansion des rostenden Stahls den Beton sprengen. Ist der Bewehrungsstahl von Beton umschlossen, schützt ihn der darin enthaltene Zementstein durch sein alkalisches Milieu vor weiterer Korrosion.
Zurück