Deutsche Meisterschaftsregatten (U23, U19 und U17) in München

Herausragende Erfolge für Hamburgs Ruderinnen und Ruderer
(Hamburg, 26.06.2017) Die Olympiaregattastrecke in München war am Wochenende Austragungsort der Meisterschaftsregatten der U 23-, U19- und U17-Ruderinnen und -Ruderer. Insgesamt erkämpften sich die Hamburger Athlet/innen in allen Altersklassen 27 Medaillen, davon jeweils 3 Goldmedaillen bei den U23, den U29 und U17. Zusätzlich wurden 5 Silber- und 13 Bronzemedaillen errungen. Die unter dem Namen des Landesruderverbands Allgemeiner Alster-Club/Norddeutscher Ruderer-Bund gestarteten Aktiven konnten mit ihrem guten Gesamtauftritt außerdem den Deutschen Jugend Pokal, den Preis für den Verein, der die beste Gesamtleistung in den Altersklassen U17 und U19 erzielt hat, gewinnen. Im U23-Bereich waren Hamburger Athleten in allen drei Medaillenbooten im Achter vertreten, wobei Michael Trebbow (RV Wandsbek) im siegreichen Boot saß. Weitere U23-Meister/innen wurden Jascha Ningelgen und Sven-Eric Berger (Der Hamburger und Germania RC und RC Allemannia) im Leichtgewichtsachter sowie Jonas Ningelgen und Eric Magnus Paul (Der Hamburger und Germania RC und RC Allemannia) im Leichtgewichts-Doppelvierer. Im U19-Bereich gewann nach einem fantastischen Endspurt der Vierer ohne Steuermann der Renngemeinschaft RC Favorite Hammonia/Der Hamburger und Germania RC mit Hans Christian Lütje, Nils Vorberg, Jan-Lukas Harder und Sebastian Wiehe den Titel des Deutschen Jugendmeisters. Ebenfalls erfolgreich war der Zweier ohne Steuermann des RC Allemannia von 1866 mit Benjamin Zeisberg und Teve Knüppel. Diesen Titel im Leichtgewichts-Doppelvierer errang auch Malte Pelle Rietdorf (Der Hamburger und Germania RC) in Renngemeinschaft mit Ruderern aus Berlin und Kiel.Im U17-Bereich konnten die Hamburger Ruderer in allen olympischen Riemenbootsklassen in den Farben des Landesruderverbandes Gold erringen: Sieger im Vierer ohne Steuermann wurden Philipp Dosse, Mattis Lassen, Jannis Matzander, Adrian Renken. Den Zweier ohne Steuermann entschieden Mathis Koch und Julius Matischik für sich. Und abschließend hat sich auch der Hamburg-Achter in der Besetzung Philipp Dosse, Adrian Renken, Jannis Matzander, Erik Bruns, Benno Nolkemper, Mattis Lassen, Mathis Koch, Julius Matischik und Anna Lülfing (Steuerfrau) gegen starke Konkurrenz durchgesetzt und landete auf Platz 1. Das Gesamtergebnis und auch die breite Streuung der Medaillenträger auf neun Hamburger Rudervereine belegt, dass konsequent angegangene Nachwuchskonzept des AAC/NRB unter Leitung des Landestrainers Bernd Nennhaus und der Beteiligung der Vereine, ihrer Sportler/innen und Trainer/innen nachhaltig Früchte trägt. Der Anteil Hamburger Sportler/innen in den jeweiligen Nationalmannschaften erhöht sich Jahr um Jahr.
Zurück